Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.03.2014

12:42 Uhr

Autohersteller

Hyundai Motor plant neue Fabrik in China

China ist als weltgrößter Automarkt auch der wichtigste Absatzmarkt für Südkorea. So plant Hyundai jetzt eine vierte Auto-Fabrik im Land der Mitte, die Vorbereitungen befinden sich jedoch noch in einem „frühen Stadium“.

Hyundais Konzeptwagen Verace: Produktionskapazität ausweiten. ap

Hyundais Konzeptwagen Verace: Produktionskapazität ausweiten.

SeoulDer südkoreanische VW-Konkurrent Hyundai Motor plant eine vierte Auto-Fabrik in China. Am Donnerstag werde Unternehmenschef Chung Mong Koo mit Vertretern der Stadt Chongqing im südwestlichen Teil von China eine Absichtserklärung über den Bau einer Produktionsanlage unterzeichnen, teilte Südkoreas Branchenführer am Mittwoch mit. Angesichts der chinesischen Wachstumsaussichten wolle das Unternehmen so seinen Anteil am weltgrößten Automarkt stabil bei zehn Prozent halten.

Sobald auf chinesischer Seite der Beratungsprozess abgeschlossen sei, werde Hyundai eine endgültige Entscheidung treffen. Die Planungen befänden sich noch in einem „frühen Stadium“, sagte eine Firmensprecherin in Seoul. Mit dem Memorandum wolle Hyundai weiter die Bedingungen für den Bau studieren. Die Fabrik soll Insidern zufolge umgerechnet rund 675 Millionen Euro kosten und Anfang 2016 an den Start gehen.

Hyundai deutet damit zudem einen Kurswechsel an. Zuletzt hatte sich der Konzern vor allem auf die Steigerung der Qualität anstatt den Ausbau der Produktion konzentriert. Der Startschuss für den Bau des dritten Werkes in Peking Ende 2011 war für Hyundai und seine Tochter Kia zuvor das letzte Großprojekt dieser Art. China wird für Hyundai immer wichtiger, auch weil dem Unternehmen schleppende Absätze in Europa und den USA zu schaffen machen. Jedes fünfte Hyundai-Auto wird in der Volksrepublik verkauft.

Als weltgrößter Automarkt ist China auch der wichtigste Absatzmarkt für den Autohersteller aus dem Nachbarland. Mit einer weiteren Fabrik will Hyundai, das zusammen mit der Schwesterfirma Kia Motors Rang fünf der weltweit größten Autobauer einnimmt, seine bestehende Produktionskapazität von 1,05 Millionen Autos in China um weitere 300.000 Einheiten im Jahr erweitern. Im vergangenen Jahr wurden nach diesen Angaben in den drei Auto-Fabriken Hyundais in China 1,03 Millionen Autos gefertigt.

Auch Rivalen wie Volkswagen und Ford verstärkten zuletzt ihre Investitionen im chinesischen Hinterland, wo steigende Einkommen den Autoabsatz ankurbeln.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×