Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.02.2012

08:25 Uhr

Autohersteller

Mitsubishi beendet Produktion in Europa

Zum Ende des Jahres legt der japanische Autobauer Mitsubishi seine Fertigung in den Niederlanden still. Zur Zeit arbeiten im Werk in Born rund 1500 Menschen.

In den Niederlanden arbeiten rund 1500 Menschen für Mitsubishi dpa

In den Niederlanden arbeiten rund 1500 Menschen für Mitsubishi

TokioDer japanische Autobauer Mitsubishi Motors stellt angesichts der sinkenden Nachfrage ab 2013 keine Autos mehr in Westeuropa her. Die Produktion NedCar im niederländischen Born werde bis Jahresende eingestellt, teilte Mitsubishi am Montag mit. Dort wurden bislang die Modelle Colt und Outlander gefertigt. In dem Werk arbeiten 1500 Menschen.

Im Geschäftsjahr per Ende März 2011 machte die Produktion aus den Niederlanden nur noch weniger als fünf Prozent der insgesamt 1,1 Millionen Fahrzeuge aus, die Mitsubishi weltweit herstellte. Zuletzt wurden in Born noch 50.000 Autos hergestellt und damit nur ein Viertel der Kapazität des Werkes.

Die Entscheidung kommt für Branchenkenner nicht überraschend. Mitsubishi hatte bereits angekündigt, den Colt Ende 2012 nicht mehr in Europa zu fertigen. Was nun mit dem Werk geschehen soll, ist nach Firmenangaben noch nicht entschieden. Der europäische Markt werde in Zukunft von Thailand und Japan aus beliefert, teilte Mitsubishi mit.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

MelvinUdall

06.02.2012, 11:50 Uhr

Das passt so gar nicht zu den Aufschwungmeldungen. In Europa ist doch alles top. Kann man denn nicht ein "Habgarnichtsmehr-Leasing" ohne Anzahlung und ohne Ratenzahlung anbieten, für die der Rettungsschirm dann die Kosten übernimmt ? Ich meine, es wird doch wunderbar konsumiert bei uns, alle Zeichen stehen auf Wachstum.Natürlich wird in der EU kaum noch produziert, aber dafür gibt's doch viele neue Berufe. Man denke an die vielen Logopäden, Ergotherapeuten, Psychotherapeuten und Psychiater, die es in dieser Vielzahl früher sicher nicht gab, als es eine autochton intakte Bevölkerung noch gab und statt Privatfernsehen spielen angesagt war. Aber was soll's ............Hauptsache links und vermeintlich politisch korrekt

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×