Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.04.2015

13:25 Uhr

Autohersteller

Peugeot fährt Produktion hoch

Der europäische Automarkt erholt sich. Peugeot fährt deshalb die Produktion hoch. Von Mai bis August will der französische Autohersteller in Europa rund 60.000 Fahrzeuge mehr fertigen.

Bei Peugeot sind laut Unternehmen vor allem das neu aufgelegte Modell 208 und der Citroen C4 Cactus gefragt. Reuters

Peugeot

Bei Peugeot sind laut Unternehmen vor allem das neu aufgelegte Modell 208 und der Citroen C4 Cactus gefragt.

ParisWegen der Erholung des europäischen Automarkts fährt Peugeot die Produktion hoch. Geplant sei eine Anhebung um zehn Prozent, kündigte der französische Autobauer am Dienstag an.

Im Zeitraum von Mai bis August sollen damit in Europa rund 60.000 Fahrzeuge mehr gefertigt werden. Damit könnte der Konzern auch seine im Sanierungsplan gesteckten Ziele früher erreichen als gedacht, sagte Produktionschef Denis Martin.

Bei Peugeot seien vor allem das neu aufgelegte Modell 208 und der Citroen C4 Cactus gefragt.

Die entscheidenden Fragen und Antworten zum Peugeot 308

Alltagstauglich?

Vorne geht es in dem aufgeräumten Innenraum luftig zu, auf der Rückbank herrschen klassenübliche Verhältnisse. Der Kofferraum fasst 420 Liter, das reicht auch vollkommen aus. Nach vorne ist der 308 mit seiner kurzen Haube erstaunlich übersichtlich, hinten versperrt die kleine Heckscheibe die Sicht. Aber als Alltagauto gibt der 308 eine gute Figur ab.

Das schönste Detail?

Es erstaunt mich selbst, dass ich das einmal schreibe: Die elektronische Feststellbremse ist ein kleines Highlight. Sie zieht beim Abschalten des Motors unmerklich von alleine an, und löst erst wieder punktgenau beim Anfahren. Gerade letzteres geht so unmerksam vonstatten, dass es eine echte Erleichterung ist. Da steckt einiges an Feinarbeit drin.

Enttäuschend?

Eine richtig herbe Enttäuschung? Fehlanzeige. Selten erlebt.

Ist er's wert?

Die Basisausstattung zum Kampfpreis von 16.750 Euro ist wenig empfehlenswert, die Ausstattung ist doch sehr karg. Ob es dann die mittlere oder die Top-Ausstattung unseres Testwagens sein muss, bleibt Ihnen überlassen. Aber selbst die Top-Variante ist mit 155 PS für 24.850 Euro ein faires Angebot.

Sound?

Kaum vorhanden. Selbst beim Gasgeben läuft der Motor sehr leise.

Wie grün ist das Auto?

Normverbrauch 5,8 Liter, 138 Gramm CO2. Geht in Ordnung, wer aber auf etwas Leistung verzichten kann, ist mit dem 1,6-Liter-Diesel deutlisch sparsamer unterwegs. Der knackt schon den ab 2021 geltenden Wert von 95 Gramm.

Vorbildlich?

Der Versuch, im Innenraum einen vollkommen eigenen Weg zu gehen. An vielen Stellen ist das gelungen, an anderen Punkten sind die Techniker und Designer über das Ziel hinaus geschossen.

Was sagt der Nachbar?

„Sieht nett aus, ihr Fiat Punto!“

Wer guckt?

Als wir den Wagen im Düsseldorfer Hafen fotografiert haben, hat der 308 die Blicke einiger Lkw-Fahrer auf sich gezogen. Auch sonst hat hier und da mal jemand auf den Peugeot geschaut. Vielleicht, weil er einfach gefällt, denn wirklich auffällig geht anders.

Wie fährt er sich?

Sehr komfortabel. Wegen der weichen Federung nannte ihn der ein oder andere auch liebevoll „Schaukelpferdchen“: Beim Beschleunigen, Schalten und Bremsen nickt der 308 ordentlich vor uns zurück. Wegen der weichen und sehr bequemen Sitzen, die eher den Namen „Fauteuil“ verdient, will man auch nach längeren Strecken nicht aussteigen.

Wo gehört er hin?

Fragen Sie bei all den Golf-, Astra-, Focus-, Ceed-, i30-, Megane- oder Sonstnochwas-Fahrer nach.

Die Krise in Europa überstand der Volkswagen -Rivale nur dank einer drei Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung, die den französischen Staat und den chinesischen Hersteller Dongfeng zu Großaktionären machten. Der neue Peugeot-Chef Carlos Tavares soll die Kosten senken, die Modellpalette ausmisten und höhere Preise durchsetzen.

2014 konnte der Verlust zumindest deutlich reduziert werden.

Vor allem die Nachfrage nach Mittelklasse-Wagen zog zuletzt kräftig an. Im März stieg die Zahl der Pkw-Neuzulassungen in der Europäischen Union um 10,6 Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×