Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.05.2013

16:01 Uhr

Autoindustrie

Tesla will ab August in Deutschland verkaufen

VonThomas Jahn

ExklusivTesla präsentiert hervorragende Zahlen, und die Aktie legt fast 25 Prozent zu. Der Hersteller von Elektroautos hat große Pläne. Schon bald möchte Tesla den deutschen Markt erobern.

Erstmals Gewinne bei Tesla

Das beste Auto der Welt?

Erstmals Gewinne bei Tesla: Das beste Auto der Welt?

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Los AngelesNach neuen Quartalszahlen wächst Tesla gewaltig. Der Elektroautohersteller erzielte zum ersten Mal in seiner zehnjährigen Geschichte einen Gewinn. Auch der Umsatz von 562 Millionen Dollar fiel im Vergleich zu Analystenschätzungen deutlich höher aus, die Aktie schnellte zur Börseneröffnung um fast 25 Prozent nach oben.

Der Erlös könnte mit der internationalen Expansion weiter rapide steigen. Laut Firmengründer Elon Musk ist Deutschland dazu ein Schlüsselmarkt. Dort soll die vollelektrische Limousine Model S ab August zu haben sein. In Deutschland wird Model S wie in den USA mit einer 60 und 85kWh Batterie in zwei Varianten angeboten. Der Preis für die kleinere Version liegt bei rund 72000 Euro, umgerechnet fast 19 000 Euro höher als in den USA. „Ich setze große Hoffnungen auf Deutschland“, sagte Musk am Rande der Milken Global Conference in Los Angeles.

Dank Model S: Elektroauto-Pionier Tesla fährt erstmals Gewinne ein

Dank Model S

Elektroauto-Pionier Tesla fährt erstmals Gewinne ein

Zehn Jahre nach der Gründung zahlen sich für den Elektroauto-Spezialisten Tesla die gewaltigen Investitionen endlich aus. Der Umsatz stieg um 83 Prozent. Erstmals gab es einen Gewinn. Die Anleger zeigten sich euphorisch.

2014 soll der siebensitzige SUV Tesla X produziert werden, ein Auslieferungsdatum für Deutschland steht noch nicht fest. Den Durchbruch zum Massenhersteller soll ein Mittelklassewagen bringen, der bislang unter dem Codenamen Blue Star läuft. Nach Schätzung von Musk kommt der frühestens 2017 auf den Markt, mit dem er das jährliche Verkaufsvolumen von Tesla auf ein Prozent der US-Neuwagen hochfahren will. Das wären mindestens 150.000 Fahrzeuge.

Allerdings sind die Herausforderungen gewaltig. In den vergangenen Wochen gingen mit Fisker und Coda gleich zwei Elektroautopioniere in Konkurs. Auch kämpft Tesla mit Vertriebsproblemen in den USA. Dort will Tesla die seine Fahrzeuge direkt an die Kunden verkaufen, was in vielen Bundesstaaten wie Texas verboten ist. Autohändler laufen Sturm gegen das kalifornische Unternehmen, das per Gesetzesänderung deren Hoheitsrechte außer Kraft setzen will.

Kommentare (14)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

f123704

09.05.2013, 17:52 Uhr

unsere automobil herrsteller vw etc. werden da auch schon bald gegen sturm laufen, kann ja nicht sein dass die milliarden über milliarden an deutschen steuergelder die als subventionen über jaaaahre hinweg gezahlt wurden, durch bessere konkurrenz ad absurdum führten :)

antiextremist

09.05.2013, 18:22 Uhr

Tesla S wurde letzten Fr. in München schon gesichtet. Von hinten zunächst mit Jaguar verwechselt! Bemerkenswert waren kein Anfahr und Bremsnicken und keine Seitenneigung - dank adaptivem Fahrwerk.

DonCorleone

09.05.2013, 19:11 Uhr

Auf dem Blog Mr-Market.de ist am 30.04. ein toller Artikel zum Thema.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×