Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2009

10:38 Uhr

Autokrise

Volvo nimmt die letzt Ausfahrt

Es ist ein drastischer Schnitt. Aber in der Autokrise bleibt Volvo keine andere Wahl mehr. Der schwedische Autobauer wird die Autoproduktion halbieren. Die Aussichten, dass sich Volvo bald ein Käufer findet, dürfte das nicht verbessern.

HB GÖTEBORG. Der schwedische Autobauer Volvo halbiert seine Produktionsziele für Januar und Februar auf 5 000 Wagen pro Monat. Wie eine Unternehmenssprecherin der Zeitung "Göteborgs-Posten" sagte, sei die anhaltend niedrige Nachfrage Hintergrund der Entscheidung. Das zum US-Konzern Ford gehörende Unternehmen hatte Ende vergangenen Jahres die Streichung von 2 000 Stellen angekündigt.

Ford will Volvo wegen der akuten Krise für den Gesamtkonzern verkaufen, konnte aber bisher keinen Kaufinteressenten präsentieren. Ebenso wie Saab als Tochter von General Motors ist Volvo mit seinem Schwerpunkt bei großen Autos der gehobenen Preisklasse besonders hart vom derzeitigen Nachfrageeinbruch betroffen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×