Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.09.2012

11:05 Uhr

Automarkt

Südeuropa geht die Puste aus

Die Autohersteller in Frankreich und Italien trifft die Absatzkrise auf dem europäischen Markt besonders hart. Die Absatzzahlen von Renault, PSA und Fiat sind im August eingebrochen - und Besserung ist nicht in Sicht.

Die Absatzflaute bei Peugeot schärft sich zu. Das Unternehmen streicht 10.000 Stellen. Reuters

Die Absatzflaute bei Peugeot schärft sich zu. Das Unternehmen streicht 10.000 Stellen.

ParisDie rasante Talfahrt auf Frankreichs Automarkt hält an. Die Neuzulassungen brachen im August verglichen zum Vorjahr um 11,4 Prozent ein, wie der Automobilverband CCFA am Montag mitteilte. Im Zeitraum von Januar bis August belief sich das Minus sogar auf 13,4 Prozent. Beim heimischen Autobauer Renault sanken im August die Zulassungen um gut 20 Prozent, der größere Rivale PSA Peugeot Citroen meldete ein Minus von gut zehn Prozent. Auch ausländische Anbieter schlugen sich schlecht: So registrierte der US-Autobauer Ford ein Minus von gut 43 Prozent.


Die Autobauer in Frankreich leiden unter der Kaufzurückhaltung der Verbraucher angesichts der lahmenden Konjunktur und steigender Arbeitslosigkeit. Peugeot streicht wegen der Absatzflaute mehr als 10.000 Stellen und schließt ein Werk. Die sozialistische Regierung hat deswegen Ende Juli ein Mini-Programm für die Branche aufgelegt. Sie will staatliche Prämien zur Ankurbelung des Kaufs von Elektro- und Hybridautos anbieten.

Auch bei Fiat wachsen die Sorgenfalten vor der offiziellen Bekanntgabe der Absatzzahlen am Abend. Der italienische Automarkt ist im August nach Fiat -Angaben um ein Fünftel eingebrochen. Die Verkäufe seien binnen Jahresfrist um 20 Prozent gesunken, sagte Fiat-Chef Sergio Marchionne am Montag.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×