Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.07.2013

18:41 Uhr

Automobilbranche

Nissan und Renault wollen Milliarden in Indien investieren

Trotz schwächelnder Absatzzahlen wollen Renault und Nissan weitere Milliarden in den Ausbau ihres Geschäfts in Indien stecken. Sie sind nicht die einzigen, die sich auf das asiatische Schwellenland konzentrieren wollen.

Ein Renault Clio 3 steht in der Fabrik in Flins. Renault und Nissan wollen in den kommenden fünf Jahren 2,5 Milliarden Dollar in Indien investieren. Reuters, Sascha Rheker

Ein Renault Clio 3 steht in der Fabrik in Flins. Renault und Nissan wollen in den kommenden fünf Jahren 2,5 Milliarden Dollar in Indien investieren.

ChennaiDie Partner Renault und Nissan planen weitere Milliardeninvestitionen in Indien. In den kommenden fünf Jahren würden die Autobauer dort gemeinsam 2,5 Milliarden Dollar in den Ausbau ihres Geschäfts stecken, kündigte Carlos Ghosn am Dienstag an, der beide Unternehmen leitet. Ziel sei es, neue Modelle in den Verkauf zu bringen, den Marktanteil auszubauen und gleichzeitig durch die Bündelung der Ausgaben Kosten zu senken.

Die beiden Konzerne sind nicht die einzigen, die sich trotz schwächelnder Absatzzahlen künftig stärker auf das asiatische Schwellenland konzentrieren wollen. Konkurrent Honda kündigte bereits an, Milliarden in Fabriken, Produktentwicklung und Marketing zu investieren.

Wachstum: Autobauer fahren in USA weiter auf Überholspur

Wachstum

Autobauer fahren in USA weiter auf Überholspur

US-Amerikaner kaufen wieder mehr Neuwagen. Davon profitieren besonders GM, Ford und Chrysler. Auch Toyota kann seinen Absatz um zehn Prozent steigern. Aber VW verkauft drei Prozent weniger.

Renault und Nissan haben gemeinsam in der Vergangenheit bereits ebenfalls 2,5 Milliarden Dollar in Indien ausgegeben - unter anderem für eine Auto-Plattform. Ghosn zufolge peilen die beiden Unternehmen fürs laufende Jahr einen Marktanteil von zusammen fünf Prozent an. Dieser solle dann in wenigen Jahren auf 15 Prozent zulegen.

Einige Experten rechnen damit, dass Indien bis 2020 zum drittgrößten Automarkt der Welt aufsteigt. Auf dem Weg dorthin gab es aber zuletzt Rückschläge. Im Juni gingen die Autoverkäufe den achten Monat in Folge zurück.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×