Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.04.2012

13:27 Uhr

Automobilhersteller

Ford baut neues Werk in China

Ford will seine Produktionskapazität für Pkw in China verdoppeln. Für 2015 plant der Autobauer die Eröffnung des dritten chinesischen Werkes in Peking. Es wird mehr als eine halbe Milliarde US-Dollar kosten.

Das Ford-Logo in Springfield. dapd

Das Ford-Logo in Springfield.

PekingDer US-Automobilhersteller Ford wird in China ein neues Werk für 760 Millionen US-Dollar (580 Millionen Euro) bauen. Wie Ford am Donnerstag in Peking bekanntgab, wird mit der neuen Fabrik im ostchinesischen Hangzhou die Produktionskapazität für Personenkraftwagen in China auf jährlich 1,2 Millionen Einheiten verdoppelt.

Das Werk wird im Jahr 2015 eröffnet und bildet neben Chongqing und Nanjing den dritten Standort des US-Herstellers in China. Dort unterhält der US-Konzern ein Joint Venture mit Changan Ford Mazda Automobile (CFMA). „Diese Expansion wird uns dabei helfen, bis Mitte des Jahrzehnts bei den weltweiten Verkäufen um 50 Prozent zu wachsen - auf jährlich ungefähr acht Millionen Fahrzeuge“, sagte Joe Hinrichs, Präsident von Ford Asien-Pazifik und Afrika. Er erwartet, dass in China im Jahr 2020 jährlich rund 30 Millionen Fahrzeuge verkauft werden.

„Der chinesische Automarkt bleibt einer der aufregendsten in der Welt“, sagte Dave Schoch, Vorsitzender von Ford China, vor der Eröffnung der Auto China am Montag. Nach dpa-Informationen wird auch der deutsche Automobilhersteller Volkswagen ein neues Werk in Ürümqi im Nordwesten Chinas errichten. Ein entsprechendes Abkommen wird am Montag beim Deutschland-Besuch von Chinas Regierungschef Wen Jiabao im Beisein von Kanzlerin Angela Merkel unterzeichnet.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×