Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.11.2012

09:39 Uhr

Autozulieferer

Elring-Klinger verdient trotz Umsatzzuwachs weniger

Die jüngsten Zukäufe von Autozulieferer Elring-Klinger bedeuten für den Konzern Freud und Leid zugleich, denn sie drücken auf die Gewinnzahlen. Dennoch rechnen die Schwaben weiter mit einem Plus von bis zu sieben Prozent.

Eine Arbeiterin begutachtet Zylinderkopfdichtungen im ElringKlinger-Werk in Dettingen an der Ems. dpa/picture alliance

Eine Arbeiterin begutachtet Zylinderkopfdichtungen im ElringKlinger-Werk in Dettingen an der Ems.

StuttgartHöhere Kosten und anhaltende Verluste einer Tochter in der Schweiz haben Elring-Klinger im dritten Quartal einen Gewinnrückgang eingebrockt. Der Überschuss sank in den Monaten Juli bis September wie von Analysten erwartet auf 23,3 von 41,1 Millionen Euro, wie der im schwäbischen Dettingen/Erms ansässige Autozulieferer am Mittwoch mitteilte.

Auch negative Währungseffekte belasteten das Ergebnis. Im vergangenen Jahr hatte zudem der Verkauf eines Gewerbeparks Geld in die Kasse gespült und das Nachsteuerergebnis um 16,5 Millionen Euro angeschoben. Ohne Berücksichtigung dieses außerordentlichen Zuflusses sei der Gewinn um 5,3 Prozent gesunken, rechnete das Unternehmen vor und bekräftigte seine Geschäftsprognose für das laufende Jahr.

Nach einem Umsatzplus von 11,3 Prozent auf 849,6 Millionen Euro in den Monaten Januar bis September traut sich der auf Dichtungen, Hitzeschilde und Kunststoffprodukte spezialisierte Zulieferer 2012 trotz des schwachen Fahrzeugmarkts in Europa weiter einen organischen Erlösanstieg um fünf bis sieben Prozent zu. Diese Prognose sei aber von der weiteren Entwicklung bis Jahresende abhängig, schränkte der Vorstand ein. Die Marktschwäche in Europa sei bisher durch eine höhere Nachfrage in den USA sowie in den Schwellenländern ausgeglichen worden.

Die jüngst zugekauften Töchter steuerten im laufenden Jahr voraussichtlich einen Umsatz von 20 Millionen Euro bei, belasteten jedoch die Gewinnmarge, bekräftigte das Unternehmen. Bis Ende dieses Geschäftsjahres werde das Ergebnis vor Steuern und Zinsen dennoch überproportional zum Umsatz steigen und zwischen 145 und 150 Millionen Euro liegen. 2011 hatte Elring-Klinger vor Steuern und Zinsen 126 Millionen Euro verdient und 1,03 Milliarden Euro umgesetzt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×