Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.07.2011

08:33 Uhr

Autozulieferer

Gewinnsprung für Georg Fischer

Die anziehende Nachfrage von Lkw-Komponenten hat dem Autozulieferer Georg Fischer zu einer Gewinnverdopplung verholfen. Auch der Pkw-Markt konnte, wenn auch nur moderat, weiter wachsen.

Das Logo des Schweizer Unternehmens Georg Fischer. Quelle: picture-alliance

Das Logo des Schweizer Unternehmens Georg Fischer.

ZürichDas brummende Geschäft mit Lastwagen-Komponenten hat dem Schweizer Industriekonzern Georg Fischer zu einem Gewinnsprung verholfen. Im ersten Halbjahr 2011 sei der Reingewinn um 124 Prozent auf 92 Millionen Franken (rund 80 Millionen Euro) gestiegen, teilte das Unternehmen aus Schaffhausen mit. Die Nachfrage der Lkw-Hersteller nach Bauteilen für Antrieb, Fahrwerk und Karosserie habe angezogen und zu einer besseren Auslastung der Eisengießereien geführt. Im Pkw-Markt sei das Wachstum moderater ausgefallen. Insgesamt steigerte der Konzern, der auch Rohrleitungen und Werkzeugmaschinen herstellt, den Umsatz um zehn Prozent auf 1,86 Milliarden Franken. In Lokalwährungen haben das Wachstum gar 24 Prozent betragen.

Wie die meisten Schweizer Industrieunternehmen bekommt auch GF den starken Franken zu spüren. Weil aber nicht nur die Erträge, sonder auch ein großer Teil der Kosten im Ausland anfallen, ist die Währungsentwicklung weniger einschneidend als bei anderen Branchenvertretern. Im Autozuliefergeschäft, der größten Division, befinden sich alle Produktionsstätten in der Eurozone oder in China. Unter der Voraussetzung einer Stabilisierung der Wechselkurse rechnet GF in der zweiten Jahreshälfte mit einem Ergebnis in der gleichen Größenordnung wie in ersten Semester.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×