Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2010

10:09 Uhr

Autozulieferer

Leoni verstärkt Geschäfte in Japan

Der Nürnberger Automobilzulieferer Leoni will sein Japan-Engagement verstärken und bündelt dazu sein japanisches Geschäft in einer neuen Gesellschaft.

Kabelproduktion bei Leoni in Nürnberg. dpa

Kabelproduktion bei Leoni in Nürnberg.

HB NÜRNBERG. "Wir sind zuversichtlich, dass wir unser Geschäft im japanischen Markt mit Hilfe der örtlichen Niederlassung voranbringen", sagte Leoni-Chef Klaus Probst am Dienstag. "Darüber hinaus bildet Japan für uns einen strategischen Brückenkopf für den gesamten asiatischen Kontinent." Die neue Vertriebsgesellschaft gehört zur Kabelsparte von Leoni und hat ihren Sitz im zentraljapanischen Nagoya.

Von dem neuen Standort verspricht sich Leoni auch bessere Geschäftsbeziehungen zu japanischen Unternehmen. Die Nürnberger hatten Ende Oktober erstmals einen japanischen Automobilhersteller als Kunden gewonnen. Ab Ende 2010 soll Leoni Kabelsysteme an Nissan für die Produktion in Russland liefern.

Das im MDax gelistete Unternehmen will sich zunehmend unabhängiger von der Automobilindustrie machen und dringt verstärkt in andere Branchen wie Gesundheit, Maschinenbau und Solar vor.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×