Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.05.2013

13:36 Uhr

Autozulieferer

Mahle übernimmt Behr

Was lange währt, wird endlich gut: Der Kolbenspezialist Mahle übernimmt die Mehrheit am Klimaanlagen-Bauer Behr. Die Zulieferer hatten die Übernahme seit 2010 geplant. Die Kartellbehörden müssen dem Kauf noch zustimmen.

Der Kolbenhersteller Mahle (im Bild die Zentrale in Stuttgart) übernimmt Behr. dpa

Der Kolbenhersteller Mahle (im Bild die Zentrale in Stuttgart) übernimmt Behr.

StuttgartEndlich am Ziel: Der Kolbenspezialist Mahle übernimmt die Mehrheit am Klimaanlagen-Bauer Behr. „Wir haben das Ziel, die Mehrheit an Behr zu übernehmen, nie aufgegeben“, sagte Mahle-Chef Heinz Junker am Donnerstag. Ursprünglich sollte die seit 2010 geplante Übernahme bereits Anfang des Jahres über die Bühne gehen.

Mahle hatte seinen Anteil an Behr 2011 auf fast 37 Prozent erhöht und die Firma aus einer finanzieller Schieflage gerettet. Nun hält Mahle 51 Prozent – die restlichen Anteile stammen von der Kapitalbeteiligungsgesellschaft BWK, die seit 1996 an Behr beteiligt war. Über den Kaufpreis schwiegen die Firmen. Die Kartellbehörden müssen dem Kauf noch zustimmen.

Die Verhandlungen waren im Mai 2012 ins Stocken geraten, nachdem die Wettbewerbshüter der EU-Kommission Ermittlungen wegen des Verdachts auf Preisabsprachen gegen Behr eingeleitet hatten. „Inzwischen sind die möglichen Risiken abschätzbar“, sagte Junker. . Wann das Verfahren abgeschlossen werde, sei derzeit nicht absehbar, sagte eine Behr-Sprecherin. Mahle gehört mit zuletzt 6,2 Milliarden Euro weltweit zu den 30 größten Zulieferern, dazu kommen nun die 3,7 Milliarden Euro Jahresumsatz von Behr.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×