Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.05.2013

11:18 Uhr

Autozulieferer

Schaeffler startet mit Gewinnrückgang ins Jahr

Der fränkische Zulieferer Schaeffler muss im ersten Quartal mit deutlich weniger Gewinn leben. Vor allem der Industriesektor macht dem Unternehmen Sorgen. Dagegen können die Schulden weiter abgebaut werden.

Zumindest beim Schuldenabbau kann Schaeffler Erfolge vorweisen. dpa

Zumindest beim Schuldenabbau kann Schaeffler Erfolge vorweisen.

MünchenDer Auto- und Industriezulieferer Schaeffler hat zum Jahresauftakt deutlich weniger Geld verdient. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) sackte im ersten Quartal um 11,5 Prozent ab auf 355 Millionen Euro, wie der fränkische Konzern am Dienstag mitteilte. Der Umsatz gab um 3,6 Prozent nach auf 2,8 Milliarden Euro. Während die Erlöse in der größeren Automotive-Sparte zulegten, brachen sie im kleineren Industriesektor ein. Schaeffler stellt unter anderem Komponenten für Motoren und Getriebe sowie Wälz- und Gleitlager für die Schwerindustrie oder für Schienenfahrzeuge her.

Für 2013 bekräftigte der Continental-Großaktionär seine Prognose. Im laufenden Jahr soll der Umsatz um vier Prozent zulegen und die operative Rendite stabil bleiben. In den ersten drei Monaten ging die Ebit-Marge auf 12,9 Prozent zurück. Wie die Schaeffler AG weiter mitteilte, verringerten sich die Nettofinanzschulden zum Ende des ersten Quartals um 300 Millionen Euro auf 6,8 Milliarden Euro.

Schaeffler hatte sich vor Jahren mit der Übernahme des weitaus größeren Konkurrenten Continental fast übernommen und Milliardenschulden aufgetürmt. Einschließlich der auf die Familienholding entfallenden Verbindlichkeiten standen die Herzogenauracher mit mehr als zehn Milliarden Euro bei den Banken in der Kreide.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

12.07.2013, 10:38 Uhr

"Schaeffler hatte sich vor Jahren mit der Übernahme des weitaus größeren Konkurrenten Continental fast übernommen und Milliardenschulden aufgetürmt"

Und immer wieder wird dieser Geschäftsfall und auch Schaeffler ins schlechte Licht gerückt. Diese Übernahme wurde durch den Einbruch der Märkte im Zuge der Wirtschaftskrise geprägt. Aber hier war Schaeffler nicht das einzige Unternehmen, welches rote Zahlen schrieb.
Als die Verhandlungen zur Übernahme liefen und das Geschäft abgeschlossen war, war noch keine Spur einer Wirtschaftskrise zu sehen. Im Nachhinein wird aber auf Teufel komm heraus verurteilt.

Finde ich nicht in Ordnung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×