Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.12.2014

14:13 Uhr

Bahntechnik

Vossloh will Lok-Geschäft abstoßen

Im Zuge seines Konzernumbaus will das Bahntechnik-Unternehmen Vossloh sein Lokomotiv-Geschäft verkaufen. Die Sparte hat einen Jahresumsatz von rund 500 Millionen Euro.

Vossloh will den Geschäftsbereich Transportation in Summe oder in Teilen bis spätestens 2017 verkaufen oder in eine Partnerschaft zu überführen. ap

Vossloh will den Geschäftsbereich Transportation in Summe oder in Teilen bis spätestens 2017 verkaufen oder in eine Partnerschaft zu überführen.

DüsseldorfDer Bahntechnikkonzern Vossloh will sich im Zuge seines Konzernumbaus von seinem Lokomotiv-Geschäft mit rund 500 Millionen Euro Umsatz trennen. Ziel sei es, den Geschäftsbereich Transportation in Summe oder in Teilen bis spätestens 2017 zu verkaufen oder in eine Partnerschaft zu überführen, die aber nicht mehr von Vossloh kontrolliert wird, teilte der Konzern am Dienstag mit.

Der von Großaktionär und Knorr-Bremse-Eigner Heinz Hermann Thiele kontrollierte Aufsichtsrat beschloss zudem, den Geschäftsbereich Rail Infrastructure in drei neue Bereiche aufzuteilen – Core Components, Customized Modules und Lifecycle Solutions.

Vossloh: Familie trennt sich von Großteil ihrer Vossloh-Anteile

Vossloh

Familie trennt sich von Großteil ihrer Vossloh-Anteile

Die Gründerfamilie von Vossloh trennt sich von Aktien des Bahntechnikkonzerns. Sie platziert zwei Drittel ihrer Anteile bei institutionellen Investoren. Der Familie könnten so bis zu 210 Millionen Euro zufließen.

Vossloh solle ein Unternehmen der Bahninfrastruktur werden. Im Rahmen dieser Neuausrichtung sei ebenfalls vorgesehen, die drei neuen Kernbereiche gegebenenfalls durch Akquisitionen zu stärken, erklärte der Konzern.

Für 2014 kündigte der Vorstand einen Umsatz von 1,34 Milliarden Euro an und einen Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 150 bis 180 Millionen Euro an. Bereinigt um Sondereffekte werde das Ebit rund 30 Millionen Euro im Plus liegen.

Vossloh bleibt für Berenberg mittelfristig attraktiv

Video: Vossloh bleibt für Berenberg mittelfristig attraktiv

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Andrzej Kednopser

03.12.2014, 16:25 Uhr

Vossloh will seine Lok-Sparte also verkaufen und mehr in die Bahninfrastruktur investieren. Logisch, da dieser Bereich wächst und auf Dauer Gewinn verspricht. Bin gespannt, wie das umgesetzt wird. Wer noch mehr Details zur Neuausrichtung des Konzerns erfahren möchte, findet unter folgendem Link was dazu:

http://www.finance-magazin.de/strategie-effizienz/unternehmensstrategie/vossloh-nennt-details-zur-neuausrichtung/

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×