Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.02.2017

02:51 Uhr

Basis für selbstfahrende Autos

Ford investiert massiv in künstliche Intelligenz

Zwei Silicon Valley-Manager starteten ein Unternehmen für künstliche Intelligenz. Nur ein Jahr später steigt Ford ein und investiert eine Milliarde Dollar. Das Rennen um die selbstfahrenden Autos gewinnt an Fahrt.

Mark Fields (L), Vorstandschef von Ford, präsentiert auf der Detroit Motor Show ein selbstfahrendes Konzeptauto auf Basis eines Ford Fusion. Um die Entwicklung zu beschleunigen, investiert der Konzern jetzt eine Milliarde Dollar in ein Stat-Up-Unternehmen für künstliche Intelligenz. 2021 will Ford selbstfahrende Autos in Serie produzieren. AFP; Files; Francois Guillot

Ford investiert in Roboterautos

Mark Fields (L), Vorstandschef von Ford, präsentiert auf der Detroit Motor Show ein selbstfahrendes Konzeptauto auf Basis eines Ford Fusion. Um die Entwicklung zu beschleunigen, investiert der Konzern jetzt eine Milliarde Dollar in ein Stat-Up-Unternehmen für künstliche Intelligenz. 2021 will Ford selbstfahrende Autos in Serie produzieren.

San FranciscoFord drückt mit einer Großinvestition bei der Entwicklung selbstfahrender Autos aufs Tempo. Um sein Ziel zu erreichen, bis 2021 vollautonome Fahrzeuge in Serie fertigen zu können, will der zweitgrößte US-Autobauer in den nächsten fünf Jahren eine Milliarde Dollar in das auf künstliche Intelligenz spezialisierte Start-up Argo AI aus Pittsburgh stecken.

Man wolle mit Hilfe der Expertise des von ehemaligen Google- und Uber-Managern gegründeten Unternehmens eine neue Softwareplattform für Roboterwagen entwickeln, teilte Ford am Freitag mit. Diese Technologie könnte dann möglicherweise auch an andere Firmen lizenziert werden.

Ford legt sich - wie viele Konkurrenten - stark ins Zeug, um beim Wettlauf um das Auto der Zukunft die Nase vorn zu haben. Zu diesem Zweck wurden bereits die auf Entwicklung selbstlernender Maschinen spezialisierte Firma SAIPS aus Israel gekauft und 75 Millionen Dollar in Velodyne investiert, einen Entwickler von Laser-Radaren.

Zudem will Ford die Mitarbeiterzahl im Silicon Valley bis Ende 2017 auf rund 260 verdoppeln. Darüber hinaus setzt der Autoriese auch in großem Stil auf Elektro- und Hybridantriebe - bis 2020 sollen für die Entwicklung 13 neuer Modelle 4,5 Milliarden Dollar in die Hand genommen werden. Der Anteil solcher Fahrzeuge im Gesamtangebot soll von derzeit 13 auf 40 Prozent steigen.

Die Übernahme der Mehrheitsanteile im Zuge der Zusammenarbeit bewertet das Start-Up-Unternehmen nach Berechnungen von CB Insights mit mehr als einer Milliarde Dollar. Es ist damit bereits der achte Verkauf eines Technologieunternehmens im noch jungen Jahr 2017 für mehr als eine Milliarde US-Dollar. Argo AI wurde von Bryan Salesky und Peter Rander, beide Absolventen des Carnegie Mellon National Robotics Engineering Center, erst vor einem Jahr gegründet und könnte in Zukunft sogar an die Börse gehen. Eine entsprechende Option deutete Ford CEO Mark Fields in einem Telefonat mit Analysten an.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×