Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.05.2012

11:03 Uhr

Bauriese

Hochtief stellt Dividende in Aussicht

Die Anteilseigner des Bauriesen Hochtief sollen für das laufende Geschäftsjahr 2012 nicht erneut auf eine Dividende verzichten müssen. Im vergangenen Jahr war Hochtief in die Verlustzone gerutscht.

Bauhelme von Hochtief-Mitarbeitern. dpa

Bauhelme von Hochtief-Mitarbeitern.

EssenHochtief strebe an, schon im kommenden Jahr wieder eine Dividende auszuschütten, kündigte Konzernchef Frank Stieler bei der Hauptversammlung in Essen am Donnerstag laut Redetext an. Die erst vor Wochen revidierten Jahresziele für das laufende Jahr bekräftigte Stieler. Im ersten Quartal hätten die Hochtief-Sparten in Wachstumsfeldern wie etwa der Energieinfrastruktur "wichtige neue Aufträge" verbucht, doch beeinflussten Probleme bei der australischen Tochter Leighton das Ergebnis negativ.

Stieler hatte Ende März wegen anhaltender Rückschläge bei der australischen Tochter Leighton seine Prognose für 2012 zusammenstreichen müssen. Der Hochtief-Vorstand rechnet mit einem Vorsteuerergebnis des Konzerns von leicht unter 550 Millionen Euro, der Konzerngewinn wird bei "knapp unter 180 Millionen Euro" erwartet. Zuvor war Hochtief von einem Vorsteuergewinn von leicht unter 757 Millionen Euro und einem Konzerngewinn von knapp 288 Millionen Euro ausgegangen - und damit leicht unter den Rekordergebnissen aus dem Jahr 2010. Leighton hatte zuvor die Gewinnprognose um ein Drittel gesenkt. Hintergrund sind Verzögerungen bei zwei wichtigen Bauprojekten und gestiegene Kosten.

Im vergangenen Jahr war Hochtief in die Verlustzone gerutscht. Eine Dividende erhalten die Anteilseigner um den spanischen Großaktionär ACS für das vergangene Jahr deshalb nicht. "Geld, das man nicht verdient, kann man auch nicht ausgeben", betonte Aufsichtsratschef Manfred Wennemer.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×