Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2017

16:39 Uhr

Bauzulieferer Schöck

DOSB-Präsident Hörmann wird Unternehmer

DOSB-Präsident Alfons Hörmann übernimmt den Chefposten des Bauzulieferers Schöck. Sein Engagement für den Deutschen Olympia Sportbund werde dadurch jedoch nicht beeinträchtigt, versichert der Funktionär.

Alfons Hörmann (l.) übernimmt nach zwei Jahrzehnten Aufsichtsratstätigkeit zum 1.Januar 2018 die Position des Vorstandsvorsitzenden der Schöck AG. obs

Alfons Hörmann und Eberhard Schöck

Alfons Hörmann (l.) übernimmt nach zwei Jahrzehnten Aufsichtsratstätigkeit zum 1.Januar 2018 die Position des Vorstandsvorsitzenden der Schöck AG.

Frankfurt/MainDOSB-Präsident Alfons Hörmann wird vom 1. Januar 2018 an Vorstandsvorsitzender der Schöck AG. Die neue Aufgabe bei der weltweit agierenden Unternehmensgruppe der Bauzulieferungsindustrie werde sein ehrenamtliches Engagement für den Deutschen Olympischen Sportbund nicht einschränken, hieß es in einer Mitteilung der Schöck AG am Montag. Der 56 Jahre alte Hörmann gehört dem Aufsichtsrat des in Baden-Baden ansässigen Unternehmens seit 1998 an und ist seit 2003 dessen Vorsitzender.

„Wie in den vergangenen Jahren werde ich dieses unternehmerische Engagement durch die ehrenamtliche Tätigkeit an der Spitze des DOSB ergänzen und damit weiterhin vielschichtige gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen“, erklärte Hörmann, der seit Dezember 2013 die Dachorganisation des deutschen Sports führt.

Politik: DOSB-Präsident Hörmann übernimmt neue Tätigkeit

Politik

DOSB-Präsident Hörmann übernimmt neue Tätigkeit

DOSB-Präsident Alfons Hörmann wird vom 1. Januar 2018 an Vorstandsvorsitzender der Schöck AG.

„Sein zusätzliches, weitreichendes Engagement in verschiedenen Ehrenämtern und insbesondere das als DOSB-Präsident passt sehr gut zu unserer Firmenphilosophie, weshalb wir ihn uneingeschränkt dabei unterstützen werden“, sagte Firmengründer Eberhard Schöck.

Hörmann war zuvor als Geschäftsführer der Hörmann-Gruppe tätig. Beide Seiten hatten sich vor knapp einem Jahr nach einem Rechtsstreit außergerichtlich auf eine einvernehmliche Beendigung der Zusammenarbeit geeinigt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×