Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.03.2011

03:23 Uhr

Eingang zu einer Kohlemine von Riversdale in Ulundi, KwaZulu-Natal, Südafrika. Quelle: dpa

Eingang zu einer Kohlemine von Riversdale in Ulundi, KwaZulu-Natal, Südafrika.

MelbourneDer australische Bergbau-Gigant Rio Tinto hat seine Milliardenofferte für den Minen-Betreiber Riversdale nochmals aufgestockt.

Damit soll die Zustimmung wichtiger Aktionäre gewonnen werden. Rio Tinto biete nun 16,50 statt bislang 16 australische Dollar, teilte der Konzern am Donnerstag mit.

Riversdale wird damit mit knapp vier Milliarden US-Dollar bewertet. Ursprünglich hatte Rio Tinto gar nur 15 australische Dollar geboten. Rio verlängerte zudem das dritte Mal die Frist zur Annahme der Offerte. Sie läuft nun bis zum 1. April. Zugleich erklärte der Konzern, die jetzt genannte Summe sei endgültig, falls nicht noch ein konkurrierendes Angebot hereinkomme.

Rio Tinto ist der weltweit zweitgrößte Hersteller von Eisenerz. Die Übernahme würde dem Konzern Zugang zu großen Mengen an hochwertiger Kokskohle verschaffen. Aus ihr wird Koks erzeugt, der zur Roheisen-Produktion in Hochöfen benötigt wird. Entsprechende Kokskohle-Lagerstätten beutet Riversdale in Mosambik aus. Experten erwarten, dass das Land im Süden Afrikas in den kommenden Jahren zum zweitwichtigsten Kokskohle-Exporteur der Welt aufsteigen wird. Der Rohstoff ist vor allem in den aufstrebenden Schwellenländern Indien und China heiß begehrt.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Ralf

10.03.2011, 15:17 Uhr

Und noch eine Fusion die den Erzpreis und damit den Edelstahlpreis nach oben klettern lässt. Es wäre schön, wenn so etwas verhindert werden könnte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×