Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2012

10:07 Uhr

Bergbaukonzern

Milliardenabschreibungen bei BHP Billiton

Der weltgrößte Bergbaukonzern BHP Billiton muss wegen der fallenden Preise für Gas und Nickel 3,3 Milliarden Dollar (rund 2,7 Milliarden Euro) abschreiben. Die BHP-Aktie verlor deswegen rund zwei Prozent.

An einem Firmengelände von BHP Billiton in Australien. Reuters

An einem Firmengelände von BHP Billiton in Australien.

MelbourneDen Wert der 2011 für 20 Milliarden Dollar zugekauften Schiefergas-Sparte mussten die Australier um 2,84 Milliarden Dollar nach unten korrigieren. Beim Nickelgeschäft in Westaustralien sei eine Wertminderung von 450 Millionen Dollar fällig, teilte das Unternehmen am Freitag in Melbourne mit. Die zuletzt stark gefallenen Gaspreise hatten bereits die Gewinne anderer Unternehmen der Branche belastet. BHP-Chef Marius Kloppers kündigte an, dass er wegen der Milliardenabschreibung auf seinen Bonus für das laufende Jahr verzichtet.

Analysten hatten mit diesem Schritt gerechnet. BHP investierte zu denkbar schlechter Zeit in Gas und kaufte für 17 Milliarden Dollar die Schiefergas-Geschäfte von Fayetteville und Petrohawk. Seither hat sich der Preis für Schiefergas in etwa halbiert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×