Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.08.2012

01:27 Uhr

Bestechungsvorwürfe

Briten ermitteln wegen Saudi-Auftrag gegen EADS

Die saudiarabische Nationalgarde hat einer EADS-Tochter einen dicken Auftrag gegeben. Das hat die britischen Aufsichtsbehörden hellhörig gemacht: Sie ermitteln wegen Verdachts auf Bestechung.

Ein Auftrag aus Saudiarabien brachte EADS Bestechungsvorwürfe ein. dapd

Ein Auftrag aus Saudiarabien brachte EADS Bestechungsvorwürfe ein.

ParisDie britischen Aufsichtsbehörden ermitteln gegen den europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern EADS wegen des Verdachts der Bestechung im Zusammenhang mit einem Auftrag aus Saudi-Arabien. Ein Sprecher des Serious Fraud Office (SFO) bestätigte am Donnerstagabend, dass das Amt eine Untersuchung eingeleitet habe. Dabei gehe es um einen Auftrag der saudiarabischen Nationalgarde, die für den Schutz der Königsfamilie zuständig ist, an die EADS-Tochter GPT Special Project Management für Kommunikations-Dienste über 3,3 Milliarden Dollar.

Einzelheiten nannte der SFO-Sprecher nicht. Von EADS lag zunächst keine Stellungnahme vor. Über Untersuchungen in dem Fall hatten britischen Medien bereits im vorigen Jahr berichtet.

Saudi-Arabien: EADS-Tochter steht unter Korruptionsverdacht

Saudi-Arabien

EADS-Tochter steht unter Korruptionsverdacht

Eine britische Einheit des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns EADS steht Medienberichten zufolge unter Verdacht, Schmiergeld nach Saudi Arabien gezahlt haben. Es geht um einen Auftrag in Milliardenhöhe.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×