Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.04.2012

17:33 Uhr

Besteckhersteller

WMF geht gestärkt auf Einkaufstour

Der Hersteller von Metall- und Haushaltswaren konnte sein Ergebnis kräftig steigern. Dieses Jahr soll es so weiter gehen. Und auch die Aktionäre sollen von den guten Zahlen was haben.

WMF produziert Metall- und Haushaltswaren. dpa

WMF produziert Metall- und Haushaltswaren.

GeislingenDer Konsumgüterhersteller WMF hat 2011 das Ergebnis kräftig gesteigert. Nach Steuern betrug es rund 44,4 im Vergleich zu 38,7 Millionen Euro im Vorjahr, wie das Unternehmen am Mittwoch in Geislingen (Kreis Göppingen) mitteilte. Der Umsatz habe rund 979,4 Millionen Euro betragen (Vorjahr: 901,6 Millionen Euro). WMF will dieses Jahr die Umsatzmarke von einer Milliarde Euro knacken. Das Unternehmen ist vor allem bekannt für Kaffeemaschinen und andere Küchenprodukte.

Von den guten Zahlen sollen auch die Aktionäre profitieren. Die Dividende soll um zehn Cent auf 1,40 Euro je Anteilsschein steigen. Der Aufsichtsrat verlängerte zudem den Vertrag mit dem seit 2003 amtierenden Vorstandschef Thorsten Klapproth um weitere fünf Jahre. Gleichzeitig gab das Unternehmen einen weiteren Zukauf bekannt. WMF habe sich mit der Eigentümerfamilie Dal Tio über die wesentlichen Eckpunkte des Erwerbs einer Zweckgesellschaft geeinigt, in die das Kaffeemaschinengeschäft der CMA S.p.A. und WEGA S.r.l. Unternehmensgruppe eingebracht werde. Der Kaufpreis betrage rund 35 Millionen Euro.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×