Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2009

11:46 Uhr

Bierabsatz

Deutsche Brauereien setzen 2008 weniger Bier ab

Deutschlands Brauereien haben 2008 weniger Bier verkauft als im Vorjahr. Sie setzten 102,9 Mill. Hektoliter Bier ab und damit rund 1,1 Mill. Hektoliter weniger als 2007, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte.

Neben Bayern ist Nordrhein-Westfalen das Bundesland in dem am meisten Bier verkauft wird. Foto: dpa Quelle: dpa

Neben Bayern ist Nordrhein-Westfalen das Bundesland in dem am meisten Bier verkauft wird. Foto: dpa

dpa-afx WIESBADEN. Der Absatz von Biermischgetränken mit Limonade, Cola, Fruchtsäften und anderen alkoholfreien Zusätzen erhöhte sich hingegen um 1,1 Prozent auf 4,2 Mill. Hektoliter. Demgegenüber ergab sich für den Absatz von unvermischtem Bier (98,7 Mill. Hektoliter) ein Minus von 1,2 Prozent im Vergleich mit 2007. In den Zahlen sind alkoholfreie Biere und Malzbier nicht enthalten.

Mit 85,2 Prozent wurde der Großteil des von Brauereien und Bierlagern abgesetzten Bieres in Deutschland getrunken. Der Inlandsabsatz sank um 0,9 Prozent auf 87,7 Mill. Hektoliter. 11,7 Mill. Hektoliter deutschen Bieres (minus 1,2 Prozent) gingen in EU-Länder, 3,3 Mill. Hektoliter (minus 4,1 Prozent) in Drittländer und 0,2 Mill. Hektoliter (minus 2,7 Prozent) als Haustrunk an die Beschäftigten der Brauereien.

Den höchsten Bierabsatz erzielten im vergangenen Jahr wie in der Vergangenheit die Länder Nordrhein-Westfalen mit einem Anteil von 24 Prozent und Bayern mit 22 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×