Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.07.2012

13:47 Uhr

Bierbrauer

Heineken bietet für weitere APB-Anteile

Heineken möchte seinen Anteil am Bierbrauer APB aus Singapur weiter erhöhen. Mit einer überraschenden Offerte möchte der niederländische Bierbrauer einen Konkurrenten ausstechen.

Eine Bierflasche der Marke Heineken auf Eis. Reuters

Eine Bierflasche der Marke Heineken auf Eis.

Singapur Der niederländische Brauereikonzern Heineken will sein weltweites Markenimperium weiter vergrößern und bietet 3,3 Milliarden Euro für die Übernahme der Kontrolle der Brauerei Asia Pacific (APB) in Singapur. Den Aktionären von APB, bekannt vor allem durch das Tiger-Bier, bietet Heineken damit einen Aufschlag von 19 Prozent auf ihre Anteile an, wie der Konzern am Freitag in Den Haag mitteilte. Auch der thailändische Getränkekonzern Thai Beverages, Hersteller der Biermarke Chang, hat Interesse an Asia Pacific. Denn in Asien wächst der Bierdurst.

Heineken besitzt schon 41,9 Prozent an APB und möchte dem Unternehmen Fraser & Neave's (F&N) dessen Anteil in Höhe von 40 Prozent abkaufen. 14,7 Prozent an APB besitzt die japanische Brauerei Kirin. Mit der Übernahme der Kontrolle bei Asia Pacific will Heineken seine Präsenz "auf einem der aufregendsten und dynamischsten Märkte der Welt mit einer schnell wachsenden Bevölkerung" ausbauen, wie der Konzern erklärte. Mit APB hätte Heineken Zugang zu Märkten wie China, Indonesien, Malaysia, Thailand und Vietnam.

Für einen Anteil an APB bietet aber auch Kindest Place, die Firma des Schwiegersohns von Thailands Getränkebaron Charoen Sirivadhanabhakdi, und Sirivadhanabhakdis Firma Thai Beverages selbst. Heineken gab sich optimistisch und verwies auf seine jahrzehntelange Partnerschaft mit F&N in der Region. F&N erwägt nach eigenen Angaben vom Freitag, das Angebot des niederländischen Konzerns anzunehmen. Analysten schließen aber auch ein Angebot von Kirin aus Japan nicht aus.

Die 10 größten Biermarken 2011

Die Inside-Marken-Hitliste 2011

Die zehn größten deutschen Biermarken laut der Marken-Hitliste des Getränkemarkt-Magazins „Inside“ 2011. Dabei handelt es sich nicht um Unternehmensangaben, sondern um Zahlen beziehungsweise Hochrechnungen des Fachmagazins. Die Brauereien haben ihre Zahlen zum Teil noch nicht veröffentlicht. Enthalten sind Biermischgetränke und alkoholfreies Bier. Bei Oettinger, Beck's, und Hasseröder ist jeweils nur der Inlandsabsatz berücksichtigt.

Platz 10

Erdinger

+ 4,4 Prozent

1,72 Millionen

Platz 9

Radeberger

+ 6,1 Prozent

1,96 Millionen

Platz 8

Paulaner

+ 0,4 Prozent

2,23 Millionen

Platz 7

Veltins

+ 4,2 Prozent

2,69 Millionen

Platz 6

Hasseröder

+ 9,9 Prozent

2,71 Millionen

Platz 5

Warsteiner

- 3,0 Prozent

2,72 Millionen

Platz 4

Beck's

+ 4,0 Prozent

2,75 Millionen

Platz 3

Bitburger

+ 2,8 Prozent

4,03 Millionen

Platz 2

Krombacher

- 0,3 Prozent

5,39 Millionen

Platz 1

Oettinger

- 2,1 Prozent

6,21 Millionen

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×