Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2007

17:34 Uhr

Bilanz 2006

VW verkündet Absatzrekorde in Serie

Der Volkswagenkonzern hat 2006 nach eigenen Angaben 5,73 Millionen Autos verkauft und damit mehr als je zuvor. Selbst die kränkelnde Marke Seat und die einst umstrittenen teuren Exoten-Hersteller im Konzern setzten mehr Fahrzeuge ab als 2005.

Frohe Botschaft: VW-Chef Martin Winterkorn. Foto: dpa Quelle: ap

Frohe Botschaft: VW-Chef Martin Winterkorn. Foto: dpa

HB DETROIT. Wie der Autobauer am Sonntag auf der Autoshow in Detroit mitteilte, stieg der Absatz damit um 9,3 Prozent. „Zu diesem Rekord haben alle Marken beigetragen“, erklärte der neue Vorstandsvorsitzende Martin Winterkorn.

Die Kernmarke Volkswagen erzielte mit 3,39 Millionen ausgelieferten Fahrzeugen 2006 einen neuen Rekord mit einem Zuwachs von 10 Prozent. Mit 1,52 Millionen verkauften Autos (plus 5,6 Prozent) baute VW die Marktführerschaft in Westeuropa aus. 625 000 verkaufte Autos und ein Zuwachs von 22,3 Prozent bedeuten auch in China nach Firmenangaben Platz Eins im Pkw-Markt. In Südamerika/Südafrika stieg die Zahl der Auslieferungen um 15 Prozent auf 571.000 Einheiten. Auf dem US-Markt konnte die Marke Volkswagen 235 000 Fahrzeuge absetzen - ein Plus von 4,9 Prozent gegenüber 2005.

Audi fuhr 2006 den 13. Auslieferungsrekord in Folge ein. Der Autobauer lieferte 905 000 Fahrzeuge aus, ein Zuwachs von 9,2 Prozent. Wesentliche Erfolgsfaktoren bildeten die erneuten Zuwächse um 5,5 Prozent auf 631 000 Fahrzeuge in Westeuropa. Die stärksten Zuwächse erzielte die Marke in China. 82 000 Auslieferungen an Kunden entsprechen einer Absatzsteigerung von 38,8 Prozent. Schließlich konnte Audi auch im US-Markt mit 90 000 Fahrzeugen um 8,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegen.

Skoda aus Tschechien steigerte mit 550 000 Fahrzeugen ebenfalls den Rekordabsatz des Vorjahres, nämlich um 11,7 Prozent. Vor allem in der Heimatregion Zentral- und Osteuropa konnte Skoda um 14,0 Prozent auf 212 000 Auslieferungen zulegen. Den stärksten Zuwachs erzielte die Marke in Deutschland. Dort stiegen die Auslieferungen an Kunden um 15,3 Prozent auf 104 000 Fahrzeuge.

Die spanische Tochter Seat lieferte im vergangenen Jahr 430 000 Fahrzeuge an Kunden aus und schaffte mit diesem Plus von 1,9 Prozent die Trendwende, wie der Konzern mitteilte.

Auch die einst umstrittenen Exotenmarken im VW-Konzern gaben Gas: Der britische Luxushersteller Bentley steigerte die Zahl der Auslieferungen um 7,1 Prozent auf 9 200 Fahrzeuge, eine Bestmarke. 2 087 verkaufte Fahrzeuge bedeuten auch für die italienische Supersportwagenmarke Lamborghini einen Absatz-Rekord. Damit konnte eine Steigerung von 30,4 Prozent zum Vorjahr erzielt werden. Erstmals unter dem Dach des Volkswagen-Konzerns lieferte die Marke Bugatti im vergangenen Jahr 47 Fahrzeuge weltweit aus.

Volkswagen Nutzfahrzeuge verzeichnete im vergangenen Jahr mit 442 000 Auslieferungen an Kunden erneut ein Absatzplus von 10 Prozent und auch eine historische Bestmarke.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×