Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.11.2011

09:03 Uhr

Bilanzjahr 2010/11

Demag Cranes bringt neuer Mutter höhere Dividende

Die Schlacht gegen Terex, die der Kranbauer Demag Cranes letztlich verlor, hat viel Geld gekostet. Trotzdem sind Umsatz und Ebit im abgelaufenen Bilanzjahr kräftig gestiegen. Die Dividende steigt, die Mutter freut sich.

Hafenmobilkrane von Demag Cranes im Einsatz. dpa

Hafenmobilkrane von Demag Cranes im Einsatz.

DüsseldorfDer Kranbauer Demag Cranes hat von der Konjunkturerholung profitiert und im abgelaufenen Bilanzjahr 2010/11 Umsatz und operativen Gewinn (Ebit) kräftig gesteigert. Die Düsseldorfer Traditionsfirma peilt weitere Zuwächse an, erwartet aber das Vorkrisenniveau erst im Bilanzjahr 2012/13 wieder zu erreichen, wie das inzwischen mehrheitlich zum US-Baumaschinenkonzern Terex gehörende Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Dann soll der Umsatz bei rund 1,3 Milliarden Euro liegen und die operative Rendite bei über zehn Prozent. Für das seit Oktober laufende Bilanzjahr 2011/12 geht Vorstandschef Aloysius Rauen von einem Umsatz von 1,1 Milliarden Euro aus und einer operativen Umsatzrendite (Ebit-Marge) von rund 9,5 Prozent. Das wäre rein rechnerisch ein Ebit von über 100 Millionen Euro.

2010/11 legte der Umsatz um 23 Prozent auf 1,12 Milliarden Euro zu, das Ebit um knapp 40 Prozent auf 75,7 Millionen Euro. Netto brach das Ergebnis allerdings um 76,5 Prozent auf 6,5 Millionen Euro ein. Grund waren Kosten im Zusammenhang mit der Abwehrschlacht gegen Terex, die der US-Konzern letztendlich gewann. Die Aktionäre sollen für 2010/11 eine Dividende von 78 Cent erhalten, 18 Cent mehr als im Vorjahr.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×