Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.07.2013

10:09 Uhr

Biotechbranche

Lukrative Kooperation

Gute Nachrichten für Aktionäre des Biotechunternehmens Evotec: Die Allianz mit Boehringer Ingelheim sorgt für starke Umsätze. Die Kooperation mit Mitbewerbern ist in der Pharmabranche keine Seltenheit.

Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim arbeitet an der biopharmazeutischen Wirkstoffherstellung, hier in Biberach im Jahr 2003. ap

Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim arbeitet an der biopharmazeutischen Wirkstoffherstellung, hier in Biberach im Jahr 2003.

FrankfurtDie Zusammenarbeit mit Deutschlands zweitgrößtem Pharmakonzern Boehringer Ingelheim zahlt sich für das Biotechunternehmen Evotec aus. Evotec erhalte 1,5 Millionen Euro von dem Familienunternehmen, da in der Forschungskooperation ein Wirkstoff zur Schmerzbehandlung inzwischen das vorklinische Entwicklungsstadium erreicht habe, teilte die Hamburger Firma am Montag mit. An der Börse konnte Evotec mit der Nachricht punkten: Die Aktie gewann mehr als vier Prozent und war damit größter Gewinner im TecDax

Evotec arbeitet bereits seit 2004 mit dem Pharmakonzern aus Ingelheim bei Mainz in der Wirkstoffforschung zusammen. 2009 wurde die Kooperation um vier Jahre verlängert. Die nun gemeldete Zahlung ist für Evotec bereits der 18. Meilenstein in der jahrelangen Zusammenarbeit. Biotechfirmen winken immer dann so genannte Meilensteinzahlungen ihrer Partner, wenn bestimmte Forschungserfolge erzielt wurden. Die Hamburger erzielen einen großen Teil ihrer Einnahmen mit solchen erfolgsabhängigen Zahlungen.

Biotechfirma : Evotec kooperiert mit US-Forschungsinstitut

Biotechfirma

Evotec kooperiert mit US-Forschungsinstitut

Für die Suche nach neuen Krebsmitteln arbeitet die Biotechfirma künftig mit dem Belfer Institut in den USA zusammen. An der Börse konnte Evotec mit der Nachricht punkten. Analysten haben ihr Urteil bereits gefällt.

Allianzen mit großen Pharmakonzernen in der Medikamentenforschung sind das Kerngeschäft von Evotec. Neben Boehringer Ingelheim arbeitet das 1993 gegründete Unternehmen unter anderem mit dem US-Unternehmen Johnson & Johnson, mit der Roche -Tochter Genentech, mit Bayer und mit dem japanischen Pharmakonzern Ono Pharmaceutical zusammen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×