Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.04.2013

14:10 Uhr

Biotechfirma

Evotec kooperiert mit US-Forschungsinstitut

Für die Suche nach neuen Krebsmitteln arbeitet die Biotechfirma künftig mit dem Belfer Institut in den USA zusammen. An der Börse konnte Evotec mit der Nachricht punkten. Analysten haben ihr Urteil bereits gefällt.

Biotech-Labor: Evotec arbeitet künftig mit dem US-Institut Belfer zusammen. dpa

Biotech-Labor: Evotec arbeitet künftig mit dem US-Institut Belfer zusammen.

FrankfurtDie Hamburger Biotechfirma Evotec hat in den USA ein großes Forschungsinstitut für eine Zusammenarbeit in der Krebsmedizin gewonnen. Evotec werde künftig mit dem Belfer-Institut am Dana Farber-Krebsforschungszentrum nach neuen Krebsarzneien forschen, die auf genetischen Mechanismen aufbauen, wie die Biotechfirma am Dienstag mitteilte.

Finanzielle Details nannte Evotec nicht. Die Partner würden gemeinsam in die notwendigen Technologien investieren, hieß es lediglich. Ziel sei die gemeinsame Entwicklung von neuen Krebsmedikamenten. Bei Forschungserfolgen wollen Evotec und das Forschungsinstitut gemeinsam nach Partnern für die Weiterentwicklung suchen.

An der Börse konnte Evotec mit der Nachricht punkten. Die im Technologieindex TecDax notierte Aktie gewann zeitweise mehr als vier Prozent. Erst vor wenigen Tagen hatte Evotec Forschungsfortschritte bei der Suche nach neuen Arzneien gegen Diabetes bekanntgegeben. Die Nachrichten zeigten, dass sich Evotec in der Medikamenten-Entwicklung gut positioniert habe, urteilten die Analysten der DZ Bank.

Das Dana Farber-Krebsinstitut ist der renommierten Harvard Medical School zugeordnet. Das 1947 gegründete Forschungszentrum mit Sitz in Boston ist einer der größten Empfänger staatlicher Fördergelder. Das Institut gilt als wichtigstes Krebsforschungszentrum an der US-Ostküste.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×