Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.03.2011

08:04 Uhr

Biotechfirma Evotec

Schwarze Zahlen nach 17 Jahren

Gemeinsam statt einsam: Forschungsallianzen mit Pharmakonzernen bescheren der Biotechfirma Evotec sprudelnde Einnahmen. Erstmals seit der Gründung 1993 schreibt das Unternehmen Gewinne.

Forscher in einem Evotec Labor in Hamburg. Die Kooperationen mit Pharmakonzernen erweist sich als lohnendes Geschäft. Quelle: Bilderberg

Forscher in einem Evotec Labor in Hamburg. Die Kooperationen mit Pharmakonzernen erweist sich als lohnendes Geschäft.

Frankfurt333 Millionen Euro verdiente die Hamburger Firma 2010. Im Jahr 2009 fiel noch ein Verlust von gut 45 Millionen Euro an.

Damit hat Firmenchef Werner Lanthaler die Gewinnzone zwei Jahre früher erreicht als ursprünglich in Aussicht gestellt. Der Österreicher hatte die Kooperationen mit Pharmakonzernen nach der Übernahme des Chefsessels im März 2009 zum Kerngeschäft von Evotec erklärt, um unabhängig von der extrem riskanten Entwicklung eigener Medikamente zu werden - und ab 2012 dauerhaft Gewinne zu verbuchen.

Im vergangenen Jahr stiegen die Umsätze dank Allianzen mit großen Pharmakonzernen wie Roche, Ono Pharmaceutical und Boehringer Ingelheim um 29 Prozent auf 55,3 Millionen Euro. Für 2011 rechnet Lanthaler angesichts bestehender und neuer Allianzen mit Erlösen von 64 bis 66 Millionen Euro. Evotec sei sehr gut ins Jahr gestartet und habe derzeit mit 40 Millionen Euro so viele Aufträge in den Büchern wie nie zuvor, erklärte das Unternehmen. Der operative Gewinn, der sich 2010 auf 1,7 Millionen Euro belief, werde im laufenden Jahr steigen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×