Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.07.2015

09:44 Uhr

Biotechfirma Morphosys

Höhere Entwicklungskosten verstärken Verluste

Für die Entwicklung eigener Produkte hat Morphosys zuletzt deutlich mehr ausgegeben. Das wirkt sich auf das Ergebnis aus: Der Verlust ist im zweiten Quartal kräftig angestiegen – jedoch nicht so stark wie befürchtet.

Vor allem für die Entwicklung eigener Produkte gab Morphosys zuletzt deutlich mehr aus. dpa

Arzneimittel

Vor allem für die Entwicklung eigener Produkte gab Morphosys zuletzt deutlich mehr aus.

FrankfurtDie Biotechfirma Morphosys hat im zweiten Quartal wegen höherer Forschungskosten ihren Verlust ausgeweitet. Der operative Verlust (Ebit) erhöhte sich auf 6,7 Millionen Euro von minus 1,0 Millionen Euro vor Jahresfrist, wie Morphosys am Montag mitteilte.

Analysten hatten im Schnitt aber mit einem etwas höheren operativen Verlust von rund neun Millionen Euro gerechnet. Vor allem für die Entwicklung eigener Produkte gab Morphosys zuletzt deutlich mehr aus. Der Umsatz verringerte sich binnen Jahresfrist um 17 Prozent auf 12,2 Millionen Euro.

Für das Gesamtjahr rechnet Morphosys unverändert mit einem Umsatz von 101 bis 106 Millionen Euro und einem operativen Gewinn von etwa 9 bis 16 Millionen Euro. Dieser ist jedoch von Einmaleffekten aufgebläht. Grund ist eine Einmalzahlung nach Beendigung der Zusammenarbeit mit der US-Pharmafirma Celgene.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×