Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.07.2012

10:19 Uhr

Biotechnikfirma

Celgene erwägt Gebot für Human Genome

Die geplante feindliche Übernahme der Biotechfirma Human Genome durch Konkurrent GlaxoSmithKline könnte vielleicht noch abgewendet werden. Das US-Unternehmen Celgene strebt angeblich eine Fusion mit Human Genome an.

Der Sitz der US-Biotechnik-Firma Human Genome Sciences in Rockville, Maryland. Reuters

Der Sitz der US-Biotechnik-Firma Human Genome Sciences in Rockville, Maryland.

New YorkIm Kampf gegen eine feindliche Übernahme durch den britischen Konzern GlaxoSmithKline kann die US-Biotechfirma Human Genome Sciences möglicherweise auf das heimische Unternehmen Celgene hoffen. Wie eine mit der Angelegenheit vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters sagte, erwägt Celgene ein Gebot für Human Genome Sciences. Es würde sich mit großer Wahrscheinlichkeit um eine Fusion unter gleichberechtigten Partnern handeln, hieß es. Celgene ist eines der größten Biotechunternehmen weltweit und stellt zum Beispiel Medikamente gegen Blutkrebs her.

Human Genome Sciences wehrt sich gegen das Glaxo-Angebot von 13 Dollar je Aktie, weil es nach Ansicht der Unternehmenslenker zu niedrig ist. Beide Firmen arbeiten aber schon lange zusammen, etwa am neuen Medikament Benlysta zur Behandlung der Autoimmunerkrankung Lupus, dem Experten allein in den USA Spitzenumsätze in Milliardenhöhe zutrauen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×