Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.04.2012

23:43 Uhr

Biotechnologie-Konzern

Amgen kann Gewinn und Produkt-Umsatz steigern

Der Partner des Leverkusener Unternehmens Bayer konnte im letzten Quartal den Gewinnzuwachs um fünf Prozent steigern und den Produktumsatz auf 3,9 Millionen Dollar schrauben. Nachbörslich bleibt das irrelevant.

Firmenlogo des Biotech-Unternehmens Amgen in Fremont, Kalifornien. dapd

Firmenlogo des Biotech-Unternehmens Amgen in Fremont, Kalifornien.

Thousands OaksDie Geschäfte beim weltgrößten Biotechnologie-Konzern Amgen laufen besser als gedacht. Das US-Unternehmen wies am Dienstag nach US-Börsenschluss einen Gewinnzuwachs für das abgelaufene Quartal von fünf Prozent auf 1,18 Milliarden Dollar aus. Der Produkt-Umsatz stieg um acht Prozent auf 3,9 Milliarden Dollar.

Seinen Ausblick für das Gesamtjahr ließ Amgen indes unverändert. Die Aktie konnte nachbörslich nicht von den besser als erwarteten Gewinn-Zahlen profitieren.

Amgen ist auch ein Partner der deutschen Bayer. Der Leverkusener Konzern hatte am Dienstag mitgeteilt, künftig bei der Erforschung neuer Krebsmedikamente noch enger mit Amgen zusammenzuarbeiten.

Mit der Amgen-Tochter Micromet wolle das Leverkusener Unternehmen einen weiteren Antikörper zur Behandlung verschiedener Tumorarten entwickeln. Deutschlands größter Pharmakonzern arbeitet mit Micromet bereits seit 2009 an einem Antikörper zur Behandlung von Patienten mit Prostatakrebs.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×