Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2005

22:17 Uhr

Bis Jahresanfang lagen bereits 139 Bestellungen vor

UPS ordert zehn Airbus A380

Zehn Frachtmaschinen des Super-Jumbos A380 des europäischen Flugzeugbauers Airbus hat der weltgrößte Paketdienst UPS bestellt. Damit sollten die Lieferkapazitäten vergrößert und dem starken internationalen Wachstum angepasst werden, teilte das US-Unternehmen am Montag weiter mit.

HB NEW YORK. Es machte keine Angaben zum Preis. Allerdings sicherte sich UPS die Option auf zehn weitere Maschinen des Typs, der Fracht auf drei Ebenen laden und Strecken bewältigen kann, für die bislang zwei oder mehr Etappen angesetzt werden mussten. Die Auslieferung der Frachtmaschinen solle im Jahr 2009 beginnen und 2012 abgeschlossen sein, hieß es weiter.

Gleichzeitig mit der A380-Bestellung reduzierte UPS den Angaben zufolge einen früheren Auftrag für A300-Maschinen von 90 auf 53 Stück. Davon seien 40 Flugzeuge bereits ausgeliefert, die restlichen 13 sollen bis Juli 2006 fertig sein. UPS profitiert derzeit wie viele andere Transportunternehmen von einer starken Steigerung im weltweiten Frachtgeschäft, vor allem nach und aus Asien. Im dritten Quartal legte das internationale Export-Volumen von UPS um 13 % zu.

Bis Jahresanfang lagen Airbus bereits 139 Bestellungen für den Super-Jumbo genannten A380 vor, der von Frühjahr 2006 an ausgeliefert werden soll. Das Flugzeug ist ein Prestigeobjekt der EADS-Tochter und soll das Monopol des US-Konkurrenten Boeing bei Langstreckenflügen mit hoher Sitzplatzzahl brechen. Der A380 wird auch in einer Frachtversion angeboten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×