Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.02.2012

15:39 Uhr

Bis zu 10.000 Euro

Auto-Industrie vergibt Rekordprämien an Mitarbeiter

Beschäftigte von solide aufgestellten Automarken dürfen sich in diesem Jahr auf üppige Prämien einstellen. Porsche-Betriebsrat Uwe Hück jubelt: „Die Prämie wird manche umhauen, so was gab es noch nie!“

Gute Konjunktur, gute Stimmung, gutes Geld: Viele Beschäftigte dürften sich beim Blick auf ihren Kontoauszug demnächst freuen. dpa

Gute Konjunktur, gute Stimmung, gutes Geld: Viele Beschäftigte dürften sich beim Blick auf ihren Kontoauszug demnächst freuen.

FrankfurtAngesichts der glänzenden Zahlen von Daimler, VW und Co. bekommen die Beschäftigten in der deutschen Autoindustrie in diesem Jahr Prämien in bislang einmaliger Höhe. Wie die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ berichtete, sind bis zu fünfstellige Sonderzahlungen pro Kopf möglich. Die Prämien würden an die Marke von 10.000 Euro heranreichen, bestätigte Baden-Württembergs IG Metall-Bezirksleiter Jörg Hofmann, zugleich Aufsichtsrat von Daimler und Bosch, dem Blatt: „Der Schlag Sahne oben drauf in diesem Jahr schmeckt extrem gut.“

Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück sagte der Zeitung: „Die Prämie wird manche umhauen, so was gab es noch nie! Unsere Leute haben eine genial-intergalaktische Sonderzahlung verdient. Den Rekordgewinn hat ja nicht der Petrus auf dem Moped vorbeigebracht.“ Über die Höhe verhandelt Hück dem Bericht zufolge derzeit mit dem Management. Die bisher höchste Prämie bei dem Sport- und Geländewagenbauer habe bei 6000 Euro gelegen.

Bei Daimler erhalten die Mitarbeiter in Deutschland für 2011 mit 4100 Euro die bislang höchste Ergebnisbeteiligung, wie der Autobauer vor zwei Wochen mitgeteilt hatte. Die Höhe orientiert sich am jeweiligen Geschäftserfolg im zurückliegenden Jahr. Dank der Rekordergebnisse 2011 wurde der bisher höchste Wert von 3750 Euro aus dem Jahr 2007 übertroffen.

Den höchsten Bonus hat laut Zeitung die Audi-Belegschaft zu erwarten, da in Ingolstadt Vorstand und Betriebsrat vor Jahren eine feste Regel zur Aufteilung des Gewinns vereinbart haben: Von dem Teil des operativen Ergebnisses, der 1,2 Milliarden Euro überschreitet, wird ein Zehntel an die Belegschaft ausgeschüttet. Das treibt angesichts eines Rekordgewinns die Prämie in voraussichtlich fünfstellige Höhe, wie die Zeitung berichtete. Im vorigen Jahr kamen die Audi-Beschäftigten im Schnitt auf 5000 bis 6000 Euro. Dieses Jahr werde die Prämie ein gutes Stück höher ausfallen, sagte ein Audi-Sprecher dem Blatt.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Bibi

26.02.2012, 16:00 Uhr

Die sollen lieber die Abwrackprämie schleunigst zurückzahlen!!

Mollemopp

26.02.2012, 16:08 Uhr

Die Autokonzerne versteh wer will. Erst knechten sie die Zulieferer mit Knebelverträgen, dass sie sich gerade so über Wasser halten können. Oder manchmal auch nicht. Dann müssen sie auch schon mal einen Zulieferer retten, damit die Lieferkette nicht abbricht. Und auf der anderen Seite machen sie, dank völlig überzogener Inlands-Verkaufspreise, so riesige Gewinne, dass sie soviel Steuern zahlen müssten, dass sie doch lieber eine Sonderprämie an ihre Mitarbeiter auszahlen. Dann müssen die nämlich die Steuern zahlen. Naja dann müssen die Mitarbeiter nur ein paar Jahre Sonderprämien bekommen und dann können sie sich vielleicht auch mal einen Wagen von der eigenen Firma leisten. Vielleicht sollten die Autokonzerne mal versuchen einen guten Mittelweg zu finden. Dazu gehören für mich faire kostendeckende Zulieferverträge, Verzicht auf Subventionsgelder und faire Autopreise im eigene Land.

uthi

26.02.2012, 19:48 Uhr

Ein paar Brocken für die Mitarbeiter. Für den Vorstand wahrscheinlich das 100-fache.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×