Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2015

22:10 Uhr

BMW- Einschätzung

2015 wachsen China und USA gleich schnell

VonMarkus Fasse

ExklusivDer deutsche Autokonzern BMW rechnet in diesem Jahr mit gleich wachsenden Automärkten in China und den USA. China werde zwar auch 2015 der größere Markt sein, die Wachstumsraten seien aber gleich.

Hoffnung auf Absatz in den USA und China: Das neue BMW 6er Cabrio. obs

Hoffnung auf Absatz in den USA und China: Das neue BMW 6er Cabrio.

MünchenDer BMW-Konzern geht davon aus, dass die Automärkte in China und den USA 2015 gleich schnell wachsen. „China wird auch 2015 der etwas größere Markt sein, aber die Wachstumsraten zwischen den USA und China werden sich angleichen“, sagte BMW-Vertriebsvorstand Ian Robertson dem Handelsblatt.

„In beiden Märkten erwarten wir einstellige Wachstumsraten“. 2014 war die BMW-Group mit ihren Töchtern Rolls-Royce und Mini mit 16,7 Prozent noch dreimal so schnell gewachsen wie in den USA.

Das Abkühlen des chinesischen Marktes macht BMW und anderen Herstellern Probleme. „Das erste Quartal war noch sehr stark, dann ging es runter“, sagte Robertson. „ Mitte des Jahres haben wir dann entschieden, die Produktion von großen Limousinen für den chinesischen Markt anzupassen, weil wir gesehen haben, dass die Nachfrage nach diesen Modellen nachlässt“. 

BMW hatte Anfang Januar mit seinen 441 Händlern eine neue Vereinbarung über  das Bonussystem getroffen. Die Händler beziffern die von BMW geleisteten Kompensationen auf umgerechnet 685 Millionen Euro, BMW kommentiert die Zahl nicht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×