Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.04.2013

13:49 Uhr

Bochum

Opel lehnt erneute Abstimmung über Tarifvertrag ab

Über den Bochumer Tarifvertrag des Autobauers Opel wird nicht erneut abgestimmt. Der Werksleiter bezeichnete jede weitere Diskussion als „Zeitverschwendung“. Es bleibt dabei: Ab 2015 baut Opel in Bochum keine Autos mehr.

Das Opel-Werk in Bochum. Ab 2015 werden hier keine Autos mehr gebaut. dpa

Das Opel-Werk in Bochum. Ab 2015 werden hier keine Autos mehr gebaut.

Rüsselsheim/BochumDer Autobauer Opel lehnt eine mögliche Wiederholung der Bochumer Abstimmung über den Tarifvertrag ab. „Mit jeder neuen Diskussion und jeglicher Verzögerung verschwenden wir nur wertvolle Zeit“, schrieb der Bochumer Werksleiter Manfred Gellrich am Donnerstag in einem Brief an die Mitarbeiter.

Zuvor hatte der Bezirksleiter der IG Metall in NRW, Knut Giesler, berichtet, dass immer mehr Opel-Mitarbeiter in Bochum das Verhandlungsergebnis neu bewerteten. Sollte sich dies fortsetzen, werde die Gewerkschaft prüfen, „ob und wie Lösungen in der jetzigen Situation noch zu erreichen sind“ - wie etwa durch eine erneute Abstimmung.

In Rüsselsheim wird die Debatte als unsinnig zurückgewiesen. Das Votum sei ein demokratischer Akt gewesen, alle Fakten hätten auf dem Tisch gelegen. Aufsichtsratschef Steve Girsky hatte schon vor Monaten angekündigt, dass die Autofertigung in Bochum Ende 2014 auslaufen werde, sollte man sich nicht auf einen Kompromiss einigen.

Im März hatten die Bochumer Opel-Mitarbeiter den Kompromiss zwischen Gewerkschaft und Management über einen Sanierungsplan nach monatelanger Verhandlung abgelehnt. Damit verzichteten sie auf eine Verlängerung des Kündigungsschutzes. Die Folge: Ab 2015 wird Opel keine Autos mehr im Ruhrgebiet bauen.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Ruhrpott_Ade

25.04.2013, 14:34 Uhr

Die Mitarbeiter(innen) haben doch einen Kompromiss abgelehnt. Das dürfte den Mutterkonzern freuen.

Der Ruhrpott wird nicht kochen. Still und schnell wird jetzt beerdigt.

Wie die Situation auf dem deutschen und europäischen Automarkt ist, dürfte jedem klar sein.

Wir reden heute über Rabatte von ca. 25 – 30 % auf Neuwagen wie Polo, Corsa usw.

Den Zafira (neu) bekommt man mit 35 % Rabatt. „Verkaufsschlager“ sehen anderes aus. Verdienen kann man so nicht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×