Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.09.2015

09:24 Uhr

Boeing 717

Vom Flop zum meistgefragten Flugzeug der Welt

Airlines rund um die Welt gieren nach der Boeing 717 – dabei wird das Flugzeug seit Jahren nicht mehr gebaut. Und das aus gutem Grund. Die 717 war ein Flop. Doch die niedrigen Ölpreise machen den Flieger wieder begehrt.

Der Flieger wird zwar seit langem nicht mehr hergestellt, dennoch gieren die Fluggesellschaften nach ihm. Reuters

Boeing 717 bei der Präsentation 1998

Der Flieger wird zwar seit langem nicht mehr hergestellt, dennoch gieren die Fluggesellschaften nach ihm.

Neun Jahre nach Produktionsende der 717 von Boeing entwickelt sich der ehemalige Verkaufs-Flop zu einer der begehrtesten Maschinen der Welt. Boeing hatte lediglich 155 Flugzeuge des Typs mit einer Kapazität von 100 Sitzen gebaut. Inzwischen sind die meisten in einem Alter, in dem Airlines in der Regel darüber nachdenken, sie außer Dienst zu stellen. Doch Bewertungen und Leasing-Raten für die 717 steigen – dank einer Mischung aus billigem Treibstoff, dem umfangreichen Engagement von Boeing und der Entscheidung von Delta Air Lines, das Flugzeug als Ersatz für kleine Regionalflieger in der Flotte zu nutzen.

Delta, Hawaiian Holdings, die spanische Volotea und die australische Qantas Airways stehen allesamt in den Startlöchern, um zuzugreifen, sollte eine 717 auf den Markt kommen. Derzeit wird nicht eine einzige Maschine angeboten – weder zum Kauf noch zur Anmietung. Ihr einziger Lichtblick: Ein in Turkmenistan geparktes Flugzeug, wie die Datenbank Ascend von Flight Global zeigt.

„Jeder will sie lange behalten“, erklärt Daniel Pietrzak, Managing Director für Flotten-Transaktionen bei der amerikanischen Delta Air Lines. „Sie sehen nigelnagelneu aus. Sie sind großartig.“

Normalerweise nimmt die Beliebtheit eines Flugzeugs eher ab, sobald es nicht mehr hergestellt wird. Im Falle der 717 ist der Wert laut Ascend aber allein in diesem Jahr um mehr als 17 Prozent geklettert. Eine Maschine kostet demnach zwischen 7,5 Millionen Dollar und 10,5 Millionen Dollar, währen die Leasing-Raten um 22 Prozent nach oben geschnellt sind.

Die 717 war der letzte Jet, der von McDonnell Douglas entwickelt wurde, bevor Boeing das Unternehmen vor 18 Jahren übernahm. Als die Maschine 1999 auf den Markt kam, bewegten sich viele Airlines weg von kleineren Maschinen und hin zu Flugzeugen mit mehr Kapazität.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×