Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.12.2016

15:23 Uhr

Boeing

Iran zahlt angeblich nur die Hälfte von Milliardenauftrag

80 nagelneue Flugzeuge will der Iran bei Boeing einkaufen, Maschinen im Wert von über 16 Milliarden Dollar – eigentlich. Denn das Verkehrsministerium verkündete nun, nur etwa die Hälfte des Preises zahlen zu müssen.

Der Iran muss für seinen Milliardeneinkauf bei Boeing laut eigenen Angaben nur rund die Hälfte des Listenpreises bezahlen. Reuters

Boeing

Der Iran muss für seinen Milliardeneinkauf bei Boeing laut eigenen Angaben nur rund die Hälfte des Listenpreises bezahlen.

DubaiDer Iran zahlt eigenen Angaben zufolge nur etwa die Hälfte für 80 neue Verkehrsflugzeuge von Boeing. Erst Anfang des Monats hatte die Fluggesellschaft IranAir den Großauftrag, der nach Listenpreis einen Wert von 16,6 Milliarden Dollar hat, unter Dach und Fach gebracht.

Der Vertrag belaufe sich jedoch nur auf etwa 50 Prozent der von Boeing genannten Summe, zitierte die staatliche Nachrichtenagentur Irna den stellvertretenden Verkehrsminister Asghar Fachrieh-Kaschan am Sonntag. Ein Boeing-Sprecher in Dubai war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Große Flugzeugbauer wie Boeing oder der europäische Konkurrent Airbus gewähren bei Großaufträgen oftmals Rabatte. Allerdings halten sie sich über die Höhe bedeckt.

Der Iran und Boeing hatten sich bereits im Juni auf einen vorläufigen Vertrag über 100 Maschinen geeinigt. In der Zwischenzeit reduzierten sie die Order aber auf 80. Es ist der größte Abschluss zwischen beiden Ländern seit der islamischen Revolution 1979. Nach dem Ende des Atomstreits und den damit verbundenen Sanktionen drückt der Iran bei der Modernisierung seiner veralteten Flugzeugflotte aufs Tempo. Jüngst vereinbarte auch Airbus einen Großauftrag über 100 Maschinen für Iran Air.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×