Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.08.2016

18:44 Uhr

Bosch-Daten gestohlen

Staatsanwaltschaft prüft Verwicklung in VW-Abgasskandal

Datendiebstahl bei Bosch: Einem ehemaligen Mitarbeiter wurden offenbar Daten zur Motorensteuerung gestohlen. Die Ermittler prüfen einen Zusammenhang zur VW-Abgasaffäre.

Der Konzern lieferte die Motorensteuerung, mit der VW die Abgasdaten seiner Fahrzeuge manipulierte. dpa

Bosch-Logo

Der Konzern lieferte die Motorensteuerung, mit der VW die Abgasdaten seiner Fahrzeuge manipulierte.

FrankfurtDie Staatsanwaltschaft Stuttgart prüft gestohlene Daten des Autozulieferers Bosch auf eine mögliche Verbindung zum Volkswagen-Abgasskandal. Die Daten zur Motorsteuerung seien von einem ehemaligen Bosch-Mitarbeiter entwendet worden, berichtete die „Wirtschaftswoche“ am Donnerstag vorab. Ein Sprecher der Behörde sagte Reuters, es sei zweifelhaft, ob die Informationen für die Ermittlungen im Abgasskandal relevant seien. „Ich halte es aktuell für fraglich, ob das wirklich neue Erkenntnisse bringt. Es ist nichts bahnbrechend Neues.“

Bosch ist als Zulieferer in den Milliarden-Skandal um manipulierte Diesel-Emissionswerte bei VW verwickelt. Die Software zur Abgassteuerung der Autos stammt von Bosch. Das Stuttgarter Unternehmen hat erklärt, Komponenten zur Abgasnachbehandlung an Volkswagen geliefert zu haben. Für deren Einbau sei aber der Autohersteller zuständig.

VW muss Produktion stoppen

Wälzt VW die Abgasaffäre auf die Zulieferer ab?

VW muss Produktion stoppen: Wälzt VW die Abgasaffäre auf die Zulieferer ab?

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×