Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.06.2014

16:51 Uhr

Botox-Hersteller widersteht Offerte

Allergan wehrt sich gegen Übernahme durch Valeant

Sie wollen sich nicht unter Wert verkaufen, der Deal sei nicht im „besten Interesse“ der Aktionäre. Obwohl Valeant das Angebot für den Botox-Hersteller Allergan erhöht hat, lehnt dieser ab. Valeant könnte nun angreifen.

Bei ihm stehen die Zeichen langsam auf Angriff: Michael Pearson, CEO bei Valeant Pharmaceuticals, erwägt eine strategische Zusammenarbeit mit dem größten Allergan-Aktionär. Reuters

Bei ihm stehen die Zeichen langsam auf Angriff: Michael Pearson, CEO bei Valeant Pharmaceuticals, erwägt eine strategische Zusammenarbeit mit dem größten Allergan-Aktionär.

New YorkDer kanadische Pharmakonzern Valeant beißt auch mit seinem aufgestockten Übernahmeangebot beim kalifornischen Botox-Hersteller Allergan auf Granit. Das Direktorium von Allergan wies am Dienstag auch die auf mehr als 53 Milliarden Dollar erhöhte Offerte zurück. Der Preis sei zu niedrig. Zudem berge das Angebot erhebliche Risiken und Unsicherheiten für die Allergan-Aktionäre und sei daher nicht in ihrem besten Interesse, erklärte das Unternehmen.

Valeant hatte seine Kaufofferte Ende Mai bereits zum zweiten Mal aufgestockt. Verhandlungen mit dem Valeant-Management über ihren Übernahmeplan lehnt die Allergan-Führung weiter ab. „Wir sind nicht der Auffassung, dass Ihr jüngster Vorschlag einen ausreichenden oder sicheren Wert bietet, um Gespräche zwischen Allergan und Valeant zu begründen“, schrieb Allergan-Chef David Pyott in einem Brief an Valeant-Chef Michael Pearson.

Haut- und Augenmedizin: Kanadier wollen Botox-Hersteller notfalls feindlich übernehmen

Haut- und Augenmedizin

Kanadier wollen Botox-Hersteller notfalls feindlich übernehmen

Zusammen mit Investor Bill Ackman bereitet der kanadische Pharmakonzern Valeant eine feindliche Übernahme des Botox-Herstellers Allergan vor. Schon seit längerem ist Valeant auf Einkaufstour.

Vor gut einer Woche hatte Valeant erklärt, zusammen mit dem Investor Bill Ackman Allergan notfalls auch feindlich übernehmen zu wollen. Ackman hält mit seinem Hedgefonds Pershing Square Capital Management 9,7 Prozent an Allergan und ist damit größter Aktionär des Botox-Herstellers. Valeant bietet den Aktionären des Unternehmens aus dem kalifornischen Irvine inzwischen 72 Dollar in bar und 0,83 Valeant-Aktien je Allergan-Anteilsschein.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×