Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2009

14:05 Uhr

Branchentreff

Tokio Motor Show könnte ausfallen

Die Automesse in Detroit zeigt deutlich, wie schlecht es um die Autoindustrie bestellt ist. So schlecht, dass eine zweite traditionsreiche Automesse sogar auf der Kippe steht. Die Veranstalter der Tokio Motor Show überlegen, die Messe dieses Jahr ausfallen zu lassen.

HB NEW YORK/TOKIO. Die traditionelle Automesse in Tokio könnte in diesem Jahr wegen der Branchenkrise ausfallen. Ein Vertreter des Veranstalters, des japanischen Branchenverbandes JAMA, sagte dem Fachblatt Automotive News, mehrere Aussteller hätten sich bis Ablauf der Registrierungsfrist Ende vergangenen Jahres nicht angemeldet. Sonst seien sie immer mit an Bord gewesen. Anfang Februar solle entschieden werden, ob die Tokyo Motor Show im Herbst auch im kleineren Rahmen stattfinden soll oder abgesagt wird.

Alle deutschen und japanischen Hersteller hätten sich für die Messe angemeldet, sagte der JAMA-Vertreter. Dagegen wollte er sich nicht dazu äußern, ob sich auch die großen drei US-Autobauer General Motors, Ford und Chrysler registriert haben. Auch späte Anmeldungen seien nach Ablauf der Frist noch willkommen, betonte er.

Laut dem Bericht von Automotive News gibt es innerhalb von JAMA Diskussionen, was besser sei: Eine kleinere Messe oder gar keine. Die diesjährige Tokyo Motor Show ist vom 23. Oktober bis zum 8. November geplant. Die nächste Messe wäre erst 2011 und könnte wegen langfristiger Absprachen in der Industrie auch nicht vorgezogen werden.

Die Autobranche befindet sich in einer schweren Krise und die Unternehmen sparen Geld unter anderem an Messeauftritten. Unter anderem die japanischen Hersteller Nissan und Suzuki sind im Januar der Automesse in Detroit ferngeblieben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×