Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.05.2014

13:21 Uhr

Branchenverband CCFA

Frankreichs Automarkt erholt sich weiter

Frankreichs Automarkt ist weiter auf Erholungskurs. Der Aufschwung hat einen Grund: Renault setzt fast ein Fünftel mehr Autos ab als im Vorjahr. Rivale Peugeot Citroen legt ebenfalls zu.

Der Peugeot 308: Europas Automarkt erholt sich derzeit langsam von einer sechsjährigen Durststrecke im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise. ap

Der Peugeot 308: Europas Automarkt erholt sich derzeit langsam von einer sechsjährigen Durststrecke im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise.

ParisDie Erholung auf dem französischen Automarkt gewinnt an Fahrt. Die Zahl der Neuzulassungen legte im April um 5,8 Prozent auf 166.968 zu, wie der Branchenverband CCFA am Freitag mitteilte. Angeführt wurde der Anstieg vom einheimischen Hersteller Renault, der fast ein Fünftel mehr Autos verkaufte als vor einem Jahr. Er profitiert dabei vor allem von der Nachfrage nach günstigen Kleinwagen, denn viele Franzosen scheuen vor großen Ausgaben angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Lage im Land zurück.

Insgesamt wurde die Erholung denn auch von Unternehmen getragen, die in ihre Fuhrparks investierten. Verkäufe an Privatkunden gingen dagegen sogar unter dem Strich etwas zurück, da die Verbraucher immer noch „sehr vorsichtig“ seien, sagte ein Verbandssprecher.

Renault schnitt im April vor allem dank seiner Billig-Marke Dacia mit einem Plus von 18,4 Prozent deutlich besser ab als die Konkurrenz. Auch PSA Peugeot Citroen verkaufte mehr Autos. Der heimische Rivale kam allerdings nur auf ein Plus von 5,1 Prozent, was wohl auch daran liegt, dass das Unternehmen nicht in dem Umfang auf günstigere Autos setzt wie Renault. Der europäische Branchenprimus Volkswagen verbuchte einen Zuwachs von 1,3 Prozent.

Peugeot 308 im Test: Rolle rückwärts nach vorn

Peugeot 308 im Test

Rolle rückwärts nach vorn

Stilsicheres Design, durchdachter Innenraum, ausgewogenes Fahrwerk: Der neue Peugeot 308 zählt zu den positiven Überraschungen dieses Autojahrs. Bescheidenheit ist die größte Stärke des Golf-Gegners aus Frankreich.

Europas Automarkt erholt sich derzeit langsam von einer sechsjährigen Durststrecke im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise. Überschüssige Kapazitäten belasten die Branche, die sich zu massiven Preisnachlässen gezwungen sah, aber immer noch.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×