Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.07.2011

11:50 Uhr

Branchenvergleich

Hyundai könnte bald mehr leisten als Daimler

ExklusivIm Branchenvergleich holen die Deutschen kräftig auf, doch die Koreaner wachsen schneller. Das geht aus der noch unveröffentlichten „Automotive Performance 2011“ hervor.

Das Hyundai-Logo neben einem Sonata Sedan in Seoul. Quelle: Reuters

Das Hyundai-Logo neben einem Sonata Sedan in Seoul.

HamburgDer Angreifer Hyundai aus Korea und der bayerische Rivale BMW stehen kurz davor, Daimler dank größerer Dynamik bezogen auf die Leistungsstärke einzuholen. Das geht aus einem bisher unveröffentlichten Branchenvergleich hervor („Automotive Performance 2011“), der dem Handelsblatt vorliegt.

„Das Wachstumstempo von Hyundai und BMW ist enorm“, sagt Studienleiter Stefan Bratzel, Chef des Center of Automotive Management (CAM) an der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach. Daimler kann sich in Bratzels auf elf einschlägigen Indikatoren wie Absatz, Rendite und Innovationsstärke basierender Ausweitung der Leistungskraft in der Autoindustrie im Vergleich zum Vorjahr eindrucksvoll um elf Ränge vorarbeiten und landet auf Platz zwei hinter dem neuen Spitzenreiter Volkswagen.

Der CAM-Prognose nach könnten allerdings die Koreaner, dieses Mal auf Rang drei, bereits im laufenden Geschäftsjahr Daimler als Zweitplatzierten ablösen. Schon jetzt ist der Abstand minimal. „Es sieht sehr danach aus, als würde Hyundai einen weiteren Wachstumsschub machen und selbst einen Premiumanbieter wie Daimler überholen“, sagt Bratzel.

Der Münchner Rivale BMW – beim Autoabsatz längst vor Daimler, in Bratzels Studie auf Rang vier – könnte die Stuttgarter in der Gesamtschau des CAM ebenfalls abhängen. „BMW hatte schon vor der Finanzkrise Probleme, besonders in den USA. Das Unternehmen hat sich früh restrukturiert und ist heute kompakt aufgestellt“, sagt Branchenkenner Bratzel.Der VW-Konzern ist Daimler ohnehin entrückt. Galt Daimler Jahrzehnte lang als Maßstab der Autowelt, sind es derzeit die Wolfsburger, die den japanischen Konkurrenten Toyota vom Spitzenplatz der CAM-Leistungsschau verdrängt haben.

Toyota stürzt aufgrund von Rückschlägen durch Qualitätsprobleme vom Branchenthron ins Mittelfeld ab und landet auf Platz acht. Das ist die schlechteste Platzierung seit dem Start des Automotive-Performance-Vergleichs im Jahr 2004.

Von

Marc Christian Schneider

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×