Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.10.2016

01:24 Uhr

Brandgefahr

Neuer Rückruf in den USA für VW und Audi

VW hat ein neues Problem in den USA. Und das ausgerechnet mit einigen der beliebten Golf- und Q5- und Q7-Modellen. Es kann Kraftstoff austreten.

Audi auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit in 2015: Der Audi Q7 gehört in den USA zu den beliebtesten Autos der Luxusklasse. Nun müssen einige Modelle zurück in die Werkstatt. dpa

Der Audi Q7

Audi auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit in 2015: Der Audi Q7 gehört in den USA zu den beliebtesten Autos der Luxusklasse. Nun müssen einige Modelle zurück in die Werkstatt.

DetroitDer Volkswagen -Konzern ruft in den USA und Kanada zusammen 334.000 Autos der Marken VW und Audi wegen möglicher Treibstofflecks in die Werkstätten zurück. Es bestehe durch austretenden Kraftstoff Brandgefahr, allerdings seien noch keine Brände bekannt geworden, sagte eine Firmensprecherin am Freitag (Ortszeit) in Detroit.

Auch sei niemand verletzt. Betroffen seien die Audi-Modelle A3, A6, A7, Q5 und Q7, außerdem verschiedene Varianten des VW Golf. Volkswagen teilte zunächst nicht mit, ob es die Probleme auch bei Autos außerhalb der USA gebe. Auch zu den Kosten des Rückrufs wollte sich der Konzern nicht äußern. Nach einem Skandal mit einer Schummelsoftware um in bestimmten Dieselmodellen Abgaswerte zu schönen steht der Wolfsburger Autobauer in den USA und weltweit derzeit unter massivem Druck und sieht sich Milliardenforderungen nach Schadenersatz gegenüber.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×