Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.10.2013

13:32 Uhr

Brasilien

Daimler investiert in Lkw-Werke

Für Daimlers LKW-Sparte ist Brasilien der wichtigste Absatzmarkt. Kein Wunder also, dass der Konzern dort nun weiter kräftig investiert. 300 Millionen Euro fließen in die Forschung und Modernisierung.

Zusätzlich zu den Investitionen in Lkw will Daimler nach mehrjähriger Pause in Brasilien auch die Pkw-Produktion wieder aufbauen. dapd

Zusätzlich zu den Investitionen in Lkw will Daimler nach mehrjähriger Pause in Brasilien auch die Pkw-Produktion wieder aufbauen.

StuttgartDie Lkw-Sparte von Daimler hat hohe Investitionen in ihre beiden Produktionsstandorte in Brasilien angekündigt. In den kommenden beiden Jahren sollen umgerechnet rund 300 Millionen Euro in die Forschung und Modernisierung der Werke in Sao Bernardo do Campo und Juiz de Fora fließen, wie der Konzern am Montag in Stuttgart mitteilte. Die Investitionen im Zeitraum von 2010 bis 2015 beliefen sich damit auf insgesamt 750 Millionen Euro.

Auf seinem wichtigsten Absatzmarkt weltweit hatte Daimler Trucks kürzlich erst einen Großauftrag über knapp 2900 Lkw von der Regierung ergattert. „Wir glauben an das weitere Wachstumspotenzial dieses wichtigen Marktes“, erklärte Stefan Buchner, Leiter Mercedes-Benz Trucks Europa und Lateinamerika. Auf dem umkämpften Nutzfahrzeugmarkt wolle Daimler wettbewerbsfähiger werden. Bei einem generellen Wachstum des Lkw-Marktes in Brasilien um zehn Prozent rechnet Daimler mit deutlichen Absatzsteigerungen in diesem Jahr.

Die zehn größten Autohersteller Europas

Platz 10

Nissan

Verkaufte Fahrzeuge: 0,35 Millionen (-2,8 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 9

Toyota

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Toyota und Lexus: 0,43 Millionen (- 2,0 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 8

Daimler

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Mercedes-Benz und Smart: 0,56 Millionen (+5,1 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 7

Fiat Gruppe

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Fiat, Lancia/Chrysler, Alfa Romeo, Jeep: 0,62 Millionen (- 8 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 6

BMW Gruppe

Verkaufte Fahrzeuge der Marken BMW und Mini: 0,64 Millionen (+ 0,1 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 5

Ford

Verkaufte Fahrzeuge: 0,75 Millionen (-4,8 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 4

General Motors

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Opel, Vauxhall, Chevrolet, GM: 0,8 Millionen (- 5,6 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 3

Renault Gruppe

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Renault, Dacia: 0,89 Millionen (+1,8 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 2

PSA Gruppe

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Peugeot und Citroën: 1,11 Millionen (-10,3 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 1

Volkswagen

Verkaufte Fahrzeuge der Marken VW, Audi, Seat, Skoda: 2,49 Millionen (-2,6 Prozent gegenüber Vorjahr)

Quelle

Der größte Lkw-Hersteller weltweit war zu Jahresbeginn hinter den Marktführer, die Volkswagen -Tochter MAN, zurückgefallen. Um das Ruder herumzureißen, wechselten die Stuttgarter das Management vor Ort aus und führten ein neues Preis- und Rabattschema ein.

Zusätzlich zu den Investitionen in Lkw will Daimler nach mehrjähriger Pause in Brasilien auch die Pkw-Produktion wieder aufbauen. In Iracemapolis in der Nähe von Sao Paolo sollen ab 2016 die C-Klasse und der Geländewagen GLA vom Band rollen. In die erste Ausbaustufe werden 170 Millionen Euro gesteckt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×