Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2012

11:24 Uhr

Braukonzern

Radeberger steigert Umsatz und Absatz

Deutschlands größter Braukonzern hat 2011 mehr Getränke verkauft und auch mehr Geld eingenommen. Radeberger profitierte vor allem vom Absatz seiner Hausmarke und der Biermarke Jever.

Eine Reihe frisch gezapfter Gläser Radeberger Bier. dpa

Eine Reihe frisch gezapfter Gläser Radeberger Bier.

FrankfurtDeutschlands größter Braukonzern Radeberger hat im abgelaufenen Geschäftsjahr sowohl Absatz als auch Umsatz gesteigert. Man sei ohne Zukäufe organisch gewachsen, sagte der Sprecher der Radeberger-Geschäftsführung, Clemens Christmann, am Dienstag in Frankfurt. Der Umsatz legte den Angaben zufolge von 1,6 auf 1,8 Milliarden Euro zu. Dafür verkaufte die Gruppe 13,2 Millionen Hektoliter Getränke im In- und Ausland (2010: 13,1 Mio hl).

Besonders gut liefen die Premium-Marken Radeberger und Jever, die alkoholfreie Bionade sei nach einer Delle seit April wieder auf Wachstumskurs, berichtete das zum Dr.Oetker-Konzern zählende Unternehmen. Trotz des schlechten Sommers habe auch die Weizenbier-Marke Schöfferhofer um 3 Prozent zugelegt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×