Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.10.2014

11:37 Uhr

Brennstoffzellen-Autos

Daimler und Linde für Wasserstofftankstellen

Zukunftsmusik in der Gegenwart: Der Autokonzern Daimler und der Gase-Hersteller Linde machen gemeinsame Sache beim Ausbau von Wasserstofftankstellen. Es sei „höchste Zeit“ für den Ausbau eines flächendeckenden Netzes.

Ein Mitarbeiter des Wasserstoffzentrums Berlin steckt eine Zapfpistole in einen PKW, um diesen mit flüssigem Wasserstoff zu füllen. ap

Ein Mitarbeiter des Wasserstoffzentrums Berlin steckt eine Zapfpistole in einen PKW, um diesen mit flüssigem Wasserstoff zu füllen.

FrankfurtDer Autobauer Daimler und der Industriegase-Hersteller Linde treiben den Ausbau des Netzes von Wasserstofftankstellen in Deutschland voran. Zusammen mit den Mineralölkonzernen Total, OMV, Avia und Hoyer wollen die Unternehmen zunächst 13 neue Wasserstoff-Tankstellen für Brennstoffzellen-Autos errichten, wie die Firmen am Mittwoch ankündigten. Bis Ende 2015 sollen es insgesamt 20 Wasserstofftankstellen werden, in die die Unternehmen jeweils rund zehn Millionen Euro investieren. Linde und Daimler hatten ihr gemeinsames Projekt 2011 gestartet. Derzeit gibt es in Deutschland 16 öffentliche Wasserstoff-Tankstellen.

Daimler plant von 2017 an, Elektrofahrzeuge mit Brennstoffzellen in großen Stückzahlen auf den Markt zu bringen. Beim Antrieb arbeitet der Konzern mit den Rivalen Ford und Nissan zusammen. „Für den Aufbau eines flächendeckenden Infrastrukturnetzes ist es nun höchste Zeit“, sagte der Leiter Konzernforschung und Vorentwicklung von Daimler, Herbert Kohler. Ziel sei ein flächendeckendes Netz zur Versorgung der Autos.

Am Aufbau eines Netzwerks von Wasserstofftankstellen arbeiten nicht nur Linde und Daimler. Mit Unterstützung des Bundesverkehrsministeriums und weiteren Partnern soll es bis Ende 2015 in Deutschland insgesamt 50 Standorte geben, an denen Wasserstoff getankt werden kann. Bis 2023 sehen die Pläne insgesamt 400 Stationen vor.

Von

rtr

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Vsechs Schrauber

08.10.2014, 15:25 Uhr

Ist diese Füllkupplung die man auf diesem Bild sieht nicht schon 20 Jahre alt und komplett veraltet? Moderne Tankstellen sehen doch komplett anders aus.

Herr Konstantin Lewe

08.10.2014, 19:32 Uhr

Das sind doch mal gute Nachrichten da wird doch wer
gleich seine Produktionskapazitäten für Flüssig-Wasserstoff
höher ansetzen :-)

Herr josef mitterer

09.10.2014, 18:31 Uhr

das Bild ist sicher 15-20ahre alt, seitdem wurden ja alle Wasserstofftankstellen wieder abgebaut...wo soll der Wasserstoff auch herkommen?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×