Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2010

13:36 Uhr

BRIC-Staaten

Die Zukunft der Autobranche

VonMark Christian Schneider

Schwellenländer gewinnen zunehmend Bedeutung bei der Entwicklung von Automobilen - und ziehen teilweise sogar ganze Produktionen an sich. Die Gründe sind vielfältig: Billigere Entwicklung und eine bessere Nase für die Bedürfnisse der lokalen Kunden. Das hat Folgen: Der Anteil der Schwellenländer am gesamten Automobilmarkt wird ansteigen.

VW plant rund vier Milliarden Euro in neue Produktionskapazitäten zu investieren- eventuell soll es ein fünftes Werk in China geben. ap

VW plant rund vier Milliarden Euro in neue Produktionskapazitäten zu investieren- eventuell soll es ein fünftes Werk in China geben.

HAMBURG. In Brasilien, China und Indien bauen die internationalen Autokonzerne nicht nur immer mehr Produktionsstätten auf, sondern die Schwellenländer gewinnen zunehmend Bedeutung bei der Entwicklung von Technologien bis hin zu kompletten Fahrzeugen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie, die von der Unternehmensberatung Boston Consulting Group (BCG) heute in der US-Autometropole Detroit vorgestellt wird und die dem Handelsblatt vorliegt.

Drei Gründe sprechen aus Sicht der Fachleute für die vertiefte Internationalisierung: Die Hersteller können billiger entwickeln, die Bedürfnisse lokaler Kunden besser erfassen und Fertigkeiten erschließen, die zuhause nicht vorhanden sind. In Ländern wie China und Indien gebe es Entwicklungskompetenzen für Anwendungen, die Unternehmen in Westeuropa gar nicht benötigten.

Expertise für Monsun und Alkohol

Das gilt etwa für die Expertise in Bezug auf Geländegängigkeit in Südamerika, Know-how über Flex Fuel in Brasilien – also Motoren, die neben Benzin die Alkohole Methanol und Ethanol vertragen –, monsunfähige Radaufhängungen in Indien und Entertainment-Lösungen in China. „Antworten auf spezifische Bedürfnisse müssen vor Ort gegeben werden. Das funktioniert nicht von Deutschland aus“, sagt BCG-Autoexperte Nikolaus Lang.

Die Industrienationen danken als wichtigster Wachstumsmarkt der Autobauer ab. „Die Zukunft der Automobilindustrie liegt in den BRIC-Staaten“, sagt Mitautor Lang. In den kommenden fünf Jahren sollen die vier Schwellenländer Brasilien, Russland, Indien und China (BRIC) den Beratern zufolge rund ein Drittel des weltweiten Marktwachstums beisteuern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×