Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.07.2011

14:52 Uhr

Brisante Ankündigung

Eon will gegen Aus der alten Kohlekraftwerke klagen

Der Streit um das geplante Eon-Kohlekraftwerk in Datteln spitzt sich zu: Weil das umstrittene Kraftwerk noch nicht am Netz ist, will Eon den Weiterbetrieb seiner alten Meiler durchsetzen - notfalls vor Gericht.

Die Baustelle des neuen Kohlekraftwerks in Datteln: Wegen Verzögerungen will Eon seine alten Meiler weiterlaufen lassen. Quelle: dpa

Die Baustelle des neuen Kohlekraftwerks in Datteln: Wegen Verzögerungen will Eon seine alten Meiler weiterlaufen lassen.

DüsseldorfDer Energiekonzern Eon will den Weiterbetrieb seiner alten Kohlekraftwerke in Datteln vor Gericht durchsetzen. „Wir werden Klage einreichen“, sagte Vorstandschef Johannes Teyssen der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“. Eon will die alten Kraftwerke so lange laufen lassen, bis das umstrittene neue Kraftwerk in Datteln ans Netz geht. Die Bezirksregierung Münster hatte Ende Juni entschieden, Eon dürfe die Kraftwerke nicht über den 31. Dezember 2012 hinaus betreiben.

Der Energiekonzern hatte im Dezember 2006 erklärt, die Altmeiler sollten spätestens Ende 2012 abgeschaltet werden. Diesen Verzicht widerrief der Konzern wegen der Verzögerungen beim neuen Kraftwerk. Sobald der Neubau ans Netz gehe, werde Eon die älteren Blöcke abschalten, sagte Teyssen. „Vorher geht es aber nicht.“ Jeder vierte Zug der Bahn fahre mit Strom aus Datteln, 100.000 Haushalte erhielten Fernwärme von dort.

Nach Ansicht des NRW-Umweltministeriums war die Zusage, auf den weiteren Betrieb der Altanlagen zu verzichten, nicht an die Bedingung gekoppelt, das neue Kraftwerk in Betrieb nehmen zu können. Eon habe damit verschärften Umweltanforderungen ausweichen wollen, heißt es in der Antwort des Ministeriums auf eine Kleine Anfrage der FDP. Das Ministerium geht deshalb davon aus, dass eine Klage von Eon von den Gerichten abgewiesen wird.

Ein Weiterbetrieb der alten Kraftwerke über 2012 hinaus könne aber „unter bestimmten Voraussetzungen geduldet werden“, soweit dies für die Fernwärme- und Bahnstromversorgung notwendig sein sollte, heißt es in der Antwort weiter. Eon müsse aber alles Erforderliche unternehmen, um eine alternative Versorgung sicherzustellen.

Der Neubau des Kohlekraftwerks in Datteln liegt derzeit auf Eis. Das Oberverwaltungsgericht Münster hatte 2009 den Bebauungsplan der Stadt Datteln wegen Verstößen gegen das Umwelt- und Planungsrecht für ungültig erklärt. Das Kraftwerk soll durch eine Änderung des Regionalplans gerettet werden. Wie lange dies dauert, ist nicht abzusehen.

Von

dpa

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

MikeM

16.07.2011, 15:25 Uhr

An der Stelle von EON würde ich einfach mal alle Kraftwerke für eine Woche ausschalten. Vielleicht gelangt Stasi-Mutti dann bei Kerzenschein zu einem erneuten Umdenken, bzw. Änderung der Sicht der Dinge. Stichwort: Rettung der deutschen Energieversorgung als Ganzes!

Holger

16.07.2011, 15:52 Uhr

oh ja. Bald gehen die Lichter aus!!!!!!



LOL

Account gelöscht!

16.07.2011, 17:56 Uhr

Das ist ein teures Vergnügen für EON, aber wahrscheinlich das einzig wirksame Mittel, damit dem Umweltmini-sterium mal ein Licht aufgeht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×