Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.04.2012

13:07 Uhr

Britischer Produzent

Südzucker kann bei Konkurrenz einsteigen

Der Mannheimer Zuckerproduzent Südzucker kann offenbar beim britischen Konkurrenten einsteigen und ein Viertel der Anteile an ED&F Man übernehmen. Die EU habe dies genehmigt, heißt es.

Südzucker will knapp 200 Millionen Euro investieren. dpa

Südzucker will knapp 200 Millionen Euro investieren.

BrüsselDie EU will den Einstieg von Südzucker beim weltweit zweitgrößten Zuckerhändler ED&F Man einem Insider zufolge unter Auflagen genehmigen. Die EU-Kommission werde voraussichtlich grünes Licht für die geplante Übernahme von knapp 25 Prozent der Anteile an dem britischen Agrarhändler geben, nachdem Südzucker eingewilligt habe, sich von einem kleineren Geschäftsteil zu trennen. Das sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters. Die offizielle Bekanntgabe der Entscheidung der EU wird spätestens am 22. Mai erwartet.

Die EU-Kommission hatte zunächst Bedenken gegen den geplanten Einstieg von Südzucker geäußert und eine eingehende Prüfung der Expansionspläne angekündigt. Die Wettbewerbshüter befürchteten, das Bündnis könne zu einem geringeren Wettbewerb bei Zuckersirup und höheren Preisen führen.

Der Mannheimer Konzern hatte den Einstieg bei den Briten über eine Kapitalerhöhung in Höhe von 255 Millionen Dollar (knapp 200 Millionen Euro) im Mai vergangenen Jahres angekündigt. Mit der Allianz soll die Abhängigkeit vom streng regulierten EU-Zuckermarkt gelockert werden, der Südzucker zwar relativ sichere Erlöse, aber kaum Wachstumsmöglichkeiten bietet.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×