Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.04.2012

08:45 Uhr

Burger für Wladiwostok

McDonald’s expandiert nach Sibirien

VonOliver Bilger

Der russische Wirtschaftsminister wünscht sich Burger für Sibirien. Bisher sind die internationalen Fast-Food-Ketten erst bis zum Ural vorgedrungen. McDonalds, Wendy's und Burger King kämpfen um die Vormacht in Russland.

Bisher gibt es 314 Schnellrestaurants von „McDonalds“ in Russland, in denen man den BigMac esse kann. dpa

Bisher gibt es 314 Schnellrestaurants von „McDonalds“ in Russland, in denen man den BigMac esse kann.

MoskauBurger und Fritten sind für Igor Schuwalow Staatssache. Kürzlich bemängelte Russlands Vizepremier mit Zuständigkeit für wirtschaftliche Entwicklung, dass es kein McDonald’s-Restaurant in Wladiwostok gibt, ganz im Osten des Landes. Die Stadt wird gerade mit viel Geld für den Apec-Gipfel der pazifischen Anrainerstaaten im Herbst aufgehübscht, und Schuwalow könnte sich noch weitere Unterstützung vorstellen. „Ich bin bereit, jedes mir zur Verfügung stehende Mittel einzusetzen, um McDonald’s von der Eröffnung einer Filiale in Wladiwostok zu überzeugen“, sagte er bei einem Treffen mit Viktor Ejdemiller, dem Vize-Chef der Fast-Food-Kette in Russland.

Inzwischen hat McDonald’s tatsächlich Expansionspläne in Richtung Osten verkündet. Denn nicht nur in Wladiwostok, auch in den Weiten Sibiriens ist bislang kein Big Mac zu bekommen. Das soll sich bald ändern. McDonald’s will Restaurants in Nowosibirsk, Russlands drittgrößter Stadt, sowie in Omsk und Tomsk eröffnen. In Tomsk seien im kommenden Jahr gleich vier Schnellrestaurants geplant, erklärte Ejdemiller. „110 000 Studenten sind ein Paradies für McDonald’s“, so der stellvertretende Unternehmenschef.

Die größten Franchise-Nehmer

463.000 Menschen verdienten ihr Geld Ende 2010 in der Franchise-Wirtschaft, 33,6 Prozent als zehn Jahre zuvor. Knapp die Hälfte arbeitet im Bereich Dienstleistung, mit 32 folgt der Handel, danach Gastronomie und das Handwerk.

Platz 1

Tui/First

Die meisten Reisebüros von Tui und First werden von Franchise-Nehmern geführt. In Deutschland waren es 2009 wie schon in den Vorjahren 1.405 Betriebe.

Platz 2

Der wohl bekannteste Franchise-Geber der Welt liegt in Deutschland nur auf Rang zwei: McDonalds betreibt 1.334 Betriebe in diesem System.

Platz 3

In Deutschland brauchen immer mehr Kinder Nachhilfe. Davon profitiert auch die Schülerhilfe: Mit 1.023 Betrieben Platz liegt das Unternehmen auf Rang drei .

Platz 4

Es folgt der Studienkreis mit 1.006 Betrieben auf Rang vier.

Platz 5

Man findet sie praktisch in jeder Stadt - die Bäckerei-Filialen von Kamps. 930 davon werden im Franchise-System betrieben.

Platz 6

Subway rangiert in Deutschland in Deutschland auf Platz sechs mit 755 Betrieben.

Platz 7

Alles für den Hund - und andere Haustiere: Fressnapf setzte von Beginn an auf Franchising - heute sind es in Deutschland 723 Läden.

Platz 8

Apollo Optik hat in den vergangenen Jahren kräftig zugekauft und setzt auch auf das Franchise-System: 670 Filialen hat die Optikerkette.

Platz 9

Auch die Fastfood-Kette Burger King schafft es in die Top Ten. 650 Betriebe werden von Franchisern geführt.

Platz 10

Eine bekannte Marke, die es trotz der Insolvenz der Mutter noch gibt: Foto Quelle führt 560 Betriebe in Franchise-System.

Platz 11

Dicht dahinter folgt der Ad-Auto Dienst mit 550 Betrieben.

Platz 12

Besonders spannend ist das Genre von Datac nicht: Buchhaltung, Lohnabrechnung und solche Dienstleistungen übernimmt das Unternehmen in 524 Betrieben.

Platz 13

Die Schuhverkäufer von Reno folgen auf Rang 13 mit 498 Läden in Deutschland.

Platz 14

Musikalisch geht es weiter. 475 Betriebe unterhält die Musikschule Fröhlich im Franchise-System.

Platz 15

Zwei Plätze hinter Reno folgt Konkurrent Quick Schuh mit 400 Filialen.

Platz 16

Früher waren Rastplatztoiletten oft ein Graus - Sanifair hat da einiges zum Besseren gewandelt. Auf 368 Betriebe kommt das Unternehmen.

Platz 17

Auf Rang 17 folgt Wohnkultur - das schreibt sich Topa Team zumindest auf die Fahne in 340 Betrieben.

Platz 18

Die Autovermieter von Avis haben es mit 338 Betrieben noch in die Top 20 geschafft.

Platz 19

Mit Holiday Land steht ein zweiter Reiseanbieter in den Top 20. Immerhin kommt das Unternehmen auf 335 Büros in Deutschland.

Platz 20

Obi übersteht den Preiskampf unter den Baumärkten derzeit recht gut. 333 Läden betreibt Obi in Deutschland im Franchise-System.

Der Fast-Food-Riese aus den USA hatte 1990 – noch zu Sowjetzeiten – das erste Schnellrestaurant in Russland eröffnet und bewegt sich seitdem von Moskau aus langsam nach Osten. In 85 Städten gibt es die Kette heute, in Tjumen, kurz hinter dem Uralgebirge, steht der östlichste Imbiss. Russland zählt für das Unternehmen zu den am stärksten wachsenden Weltregionen.

In diesem Jahr will der Burger-Konzern etwa 45 neue Restaurants im Land eröffnen – und kräftig investieren. Mehr als fünf Milliarden Rubel, das sind fast 130 Millionen Euro, stellte Russland-Chef Chamsat Chasbulatow gestern für neue McDonnald’s-Restaurants in Aussicht. 

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Charly

14.04.2012, 13:41 Uhr

In Sibirien ist es bekanntlich ziemlich kalt,
da kommen fette Gerichte in grossen Portionen mit Protein aus Würmern schon ganz gelegen.

bjarki

14.04.2012, 16:14 Uhr

besonders der Putin- Burger mit der patentierten Gulagsauce ist der Renner.

bodo

14.04.2012, 20:02 Uhr

Das erste noch zu Sowjetzeiten eröffnete riesige Macdonalds in Moskau wurde durch einen kanadischen Franchise-Nehmer organisiert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×